Fortbildungsseminar über die Technologie des Aluminiums

Namhafte Professoren der RWTH Aachen referieren über die Metallurgie, Herstellung und Verarbeitung von Aluminium. Ergänzt werden die Vorträge durch praktische Versuche. Im Laufe der Veranstaltung wird, ausgehend von metallkundlichen Grundlagen, die gesamte Prozesskette durchlaufen – angefangen von der Erzeugung von Primäraluminium über Gießprozesse, Umformung von Aluminium-Bändern bis hin zur Beschichtung und Prüfung fertiger Bauteile. Die Teilnehmer erhalten sowohl auf theoretischer als auch auf praktischer Ebene einen umfassenden Überblick über die einzelnen Schritte in der Prozesskette.

Das Seminar richtet sich in erster Linie an Naturwissenschaftler, Ingenieure und Techniker aus der Aluminiumindustrie und der Aluminium verarbeitenden Industrie ohne ausgeprägten werkstoffwissenschaftlichen Hintergrund, aber auch an Kaufleute zum Beispiel aus Vertrieb und Einkauf, die sich einen technischen Überblick über Aluminium verschaffen wollen. Bei erfolgreicher Teilnahme stellt die RWTH eine Teilnahmebescheinigung aus.

Anmeldeunterlagen sind über die RWTH International Academy GmbH, Kármánstraße 17-19, 52062 Aachen, Friederike Wolter, Telefon: 0241/80-99367, Fax: 0241/80-92525, E-Mail info@rwth-academy.com, zu erhalten. Die Teilnahmegebühr beträgt 1.400 Euro.

i.A. Monika Lembke

Media Contact

Thomas von Salzen idw

Weitere Informationen:

http://www.rwth-aachen.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer