Arzneimittel in GUS-Staaten verkaufen: Juli 2007

Auf der Suche nach neuen Absatzmärkten rücken für Pharmaunternehmen auch die GUS-Staaten in den Fokus. Diese Länder bieten besondere Vorteile: Geringe geographische Entfernung, kulturelle und geistige Nähe zu Mitteleuropa und starke Kauftraft durch die neue Mittelschicht.

Was Pharmaunternehmen beachten müssen, um auf diesem Markt erfolgreich zu sein, will das zweitägige Seminar „Zulassung – Vertrieb – Marketing von Arzneimitteln in den GUS-Staaten“ des Pharmaceutical Training Institute (PTI) zeigen.

Termine: 21. bis 22. Mai 2007 in Frankfurt am Main und 12. bis 13. Juli 2007 in München.

Der erste Teil des Seminars vermittelt länderspezifische Informationen über Klassifizierungen und Clusterung der Regionen, über die Bevölkerung und politische Rahmenbedingungen. Zudem werden die Anforderungen an die Pharmaunternehmen durch die Gesundheitssysteme dargestellt.

Auch Marktpotenziale, Wachstumsraten, Kaufkraft und Dynamik der Märkte stehen auf der Agenda.

Ferner erfahren die Teilnehmer, wie es ihnen gelingt, ihre Arzneimittel in den GUS-Staaten zu zulassen. Dabei wird gezeigt, wie sie mit Behörden umgehen, den Anforderungen an die Dokumentation gerecht werden, Koopertionspartner vor Ort finden und einen optimalen Zeitplan aufstellen. Auch Marketing- und Vertriebskenntnisse werden vermittelt.

Media Contact

Romy König IIR Deutschland GmbH

Weitere Informationen:

http://www.iir.de/gus

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Seltenerd-Verbindungen für Hightech-Anwendungen

Neuer Sonderforschungsbereich SFB 1573 „4f for Future“ erforscht und entwickelt molekulare Verbindungen mit außergewöhnlichen Eigenschaften. Komplexe Materialien auf Basis von Seltenen Erden sind wichtig für viele Hightech-Anwendungen, beispielsweise für Permanentmagnete…

Schnelleres Internet durch Licht

EU-Projekt ELIoT liefert LiFi-Lösungen für den Massenmarkt. Das Projekt ELIoT (Enhance Lighting for the Internet of Things), Teil der EU-Initiative Horizon 2020, ist erfolgreich abgeschlossen worden. Seit 2019 entwickelte das…

Prostatakrebs gezielt bestrahlen

Anwendungsnahe Krebsforschung gefördert: Studie des Universitätsklinikums Freiburg zu präziser Strahlentherapie bei Prostatakrebs erhält 2,8 Millionen Euro vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Prostatakrebs ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern…

Partner & Förderer