Workshop: Berufskraftfahrern neue Wege der Prävention öffnen

Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF) können den Fahrern helfen, die hohen physischen und psychischen Belastungen besser zu bewältigen. Doch die „klassischen“ Ansätze der Prävention greifen in Transportunternehmen nur bedingt.

Fahrendes Personal hält sich selten auf dem Betriebshof auf, denn schließlich muss der Wagen rollen. Zudem gibt es in der Branche viele Kleinbetriebe, die häufig nur aus einem selbstständigen Fuhrunternehmer bestehen. Deshalb sind neue kreative Präventionskonzepte notwendig.

Zu diesem Ergebnis kommt die Freiburger Forschungsstelle Arbeits- und Sozialmedizin (FFAS), die im Auftrag der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) die Studie „Arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren und Erkrankungen bei Omnibus- und Berufskraftfahrern“ durchführte. Im Rahmen des Workshops „Gesundheitsgefahren bei Lkw-Fahrern – Wege der Prävention“ präsentiert die FFAS diese und weitere Ergebnisse der Studie. Der Workshop findet am Donnerstag, 5. Juni 2008, zwischen 9.30 Uhr und 16.00 Uhr in der BAuA-Berlin statt.

Neben den Ergebnissen des Projektes beleuchtet der Workshop Belastungen und Beanspruchungen von LKW-Fahrern aus epidemiologischer Sicht und stellt Wege betrieblicher und außerbetrieblicher Prävention arbeitsbedingter Gesundheitsgefahren für Lkw-Fahrer zur Diskussion.

Als Plattform für einen Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis richtet sich der Workshop an Vertreter wissenschaftlicher Einrichtungen, Entscheider und Akteure des Arbeits- und Gesundheitsschutzes aus Transportunternehmen, Vertreter der gesetzlichen Kranken- und Unfallversicherungen und der Aufsichtsbehörden, an Vertreter von Sozialpartnern, Berufsverbänden sowie Akteure der Verkehrsprävention.

Das Teilnahmeentgelt beträgt 15 Euro. Das gesamte Programm befindet sich in der Rubrik „Aktuelles und Termine“ auf der BAuA-Homepage www.baua.de.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Heidemarie Teubner, Tel.: 030.515 48 42 92 oder E-Mail: teubner.heidemarie@baua.bund.de.

Weitere Informationen:

Direkter Link zum Programm des Workshops „Gesundheitsgefahren bei Lkw-Fahrern – Wege der Prävention“

http://www.baua.de/nn_51196/de/Aktuelles-und-Termine/Veranstaltungen/2008/pdf/Programm-LKW-Fahrer.pdf

Ansprechpartner für Medien

Jörg Feldmann idw

Weitere Informationen:

http://www.baua.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Seminare Workshops

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Diamanten brauchen Spannung

Diamanten faszinieren – nicht nur als Schmucksteine mit brillanten Farben, sondern auch wegen der extremen Härte des Materials. Wie genau diese besondere Variante des Kohlenstoffs tief in der Erde unter…

Die Entstehung erdähnlicher Planeten unter der Lupe

Innerhalb einer internationalen Zusammenarbeit haben Wissenschaftler des Max-Planck-Instituts für Astronomie in Heidelberg ein neues Instrument namens MATISSE eingesetzt, das nun Hinweise auf einen Wirbel am inneren Rand einer planetenbildenden Scheibe…

Getreidelagerung: Naturstoffe wirksamer als chemische Insektizide

Senckenberg-Wissenschaftler Thomas Schmitt hat die Wirksamkeit von Kieselerde und einem parasitischen Pilz als Schutz vor Schadinsekten an Getreide im Vergleich zu einem chemischen Insektizid untersucht. Gemeinsam mit Kollegen aus Pakistan…

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen