TU Kaiserslautern stellt innovative Telemedizinnutzung vor

MATS wird für alle gängigen Plattformen verfügbar sein: iPhone, iPad, Android und Web-Based-Systeme<br>TU Kaiserslautern<br>

Über 4.300 Aussteller werden in 17 Messehallen Dienstleistungen und Produkte rund um das Thema Medizin präsentieren. Am Gemeinschaftsstand Rheinland-Pfalz in Halle 7a, Stand B 06 sind auch sind auch zwei Aussteller der TU Kaiserslautern vertreten.

MATS hilft

Ein Mobiles Ambientes Teletherapie System, kurz MATS, soll älteren Menschen, Schlaganfallpatienten und Menschen in einer Rehabilitationsphase im Alltag als Orientierungs-, Navigationshilfe oder als Notruf dienen. Hierbei kann das System für jeden Benutzer individuell angepasst werden. MATS verbindet Patienten, Therapeuten, Ärzte und Pflegeservices und wird in den Bereichen Telerehabilitation, Telemonitoring und Teletherapie angewendet.

Virtuelle Arztpraxis

Insbesondere in ländlichen Gebieten soll eine Verbesserung der medizinischen Versorgung möglich werden. Denn der Mangel an Ärzten verursacht lange Anfahrtswege und ist für kranke oder alte Menschen problematisch. Über das Internet (CMS-basierendes multimediales Netzwerk) können Patienten mit ihren Ärzten Messdaten austauschen, die Ergebnisse in einer virtuellen Sprechstunde diskutieren und über das System durch den Arzt weitere Maßnahmen eingeleitet werden. Damit ergeben sich auch hohe Kosteneinsparungspotenziale.

Media Contact

Dr. Cornelia Blau idw

Weitere Informationen:

http://www.kit.uni-kl.de/med11.html

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Mikroalge Stylodinium – ein geheimnisvoller Unbekannter aus dem Moor

Die Alge des Jahres 2022 … LMU-Biologe Marc Gottschling untersucht die Panzergeißler seit Langem. Einer ihrer bemerkenswertesten Vertreter wird jetzt zur Alge des Jahres 2022 gewählt. Die Mikroalge Stylodinium wird…

Zur Rolle von Bitterrezeptoren bei Krebs

Rezeptoren als Angriffspunkte für Chemotherapeutika. Bitterrezeptoren unterstützen den Menschen nicht nur beim Schmecken. Sie befinden sich auch auf Krebszellen. Welche Rolle sie dort spielen, hat ein Team um Veronika Somoza…

Das ungleichmäßige Universum

Forscher untersuchen kosmische Expansion mit Methoden aus der Physik von Vielteilchensystemen. Mathematische Beschreibungen der Expansion des Universums beinhalten einen systematischen Fehler: Man nimmt an, dass die Materie im Universum gleichmäßig…

Partner & Förderer