Thermoplastische elektrisch leitfähige Materialien

Unstrukturierte flexible Bipolarplatte. Fraunhofer UMSICHT

Das hochleitfähige Material besteht aus Graphit und Ruß sowie einem Thermoplasten. Die thermoplastischen Eigenschaften machen es hochflexibel, weniger bruchempfindlich und ermöglichen das Verschweißen und nachträgliche Umformen.

Aufgrund der besonders guten elektrischen Leitfähigkeit, bedingt durch den hohen Anteil an Kohlenstoffpartikeln, ergeben sich eine Vielzahl von Anwendungsmöglichkeiten.

Der Einsatz im Bereich elektrochemischer Reaktoren – wie z. B. Elektroden für Brennstoffzellen oder Redox-Flow-Batterien – ist ebenso möglich wie Anwendungen in Wärmeübertragern oder Widerstandsheizelementen.

»Durch die genannten Eigenschaften entfallen beispielsweise Dichtflächen, es kann kompakter und effizienter gebaut werden«, erklärt Lukas Kopietz, Abteilung Chemi-sche Energiespeicher bei Fraunhofer UMSICHT. Der Forscher betont zudem, dass die Materialien nicht nur mechanisch stabil, sondern auch gasdicht und chemisch resistent sind.

Fraunhofer UMSICHT auf der K 2016

Fraunhofer UMSICHT ist Partner von kleinen und mittelständischen Firmen bis hin zur Großindustrie. Weitere Kompetenzen liegen in der Materialentwicklung biobasierter und rezyklatbasierter Kunststoffe. Das Forschungsinstitut steht für Produkt- und Verfahrensentwicklungen, Musterproduktion und additive Fertigung von bzw. mit Kunststoffen. Die Expertise umfasst auch Hochdruck- und Beschichtungstechnik. Eine umfassende Nachhaltigkeitsbewertung rundet das Portfolio ab.

Informieren Sie sich über aktuelle Forschungsthemen und Produkte. Fraunhofer
UMSICHT stellt vom 19. bis 25. Oktober 2016 auf der »K 2016« in Düsseldorf aus, Halle 6, Stand D76.

http://s.fhg.de/nzY Nationale Informationsstelle Nachhaltige Kunststoffe

Media Contact

Dipl.-Chem. Iris Kumpmann Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Entwicklung von High-Tech Tech-Schattenmasken für höchsteffiziente Si-Solarzellen

Das Technologieunternehmen LPKF Laser & Electronics AG und das Institut für Solarenergieforschung Hameln (ISFH) haben einen Kooperationsvertrag vereinbart: Gemeinsam werden sie Schattenmasken aus Glas von LPKF zur kostengünstigen Herstellung hocheffizienter…

Hitzewellen in den Ozeanen sind menschgemacht

Hitzewellen in den Weltmeeren sind durch den menschlichen Einfluss über 20 Mal häufiger geworden. Das können Forschende des Oeschger-Zentrums für Klimaforschung der Universität Bern nun belegen. Marine Hitzewellen zerstören Ökosysteme…

Was Fadenwürmer über das Immunsystem lehren

CAU-Forschungsteam sammelt am Beispiel von Fadenwürmern neue Erkenntnisse über die Regulation der angeborenen Immunantwort. Alle höheren Lebewesen verfügen über ein Immunsystem, das als biologischer Abwehrmechanismus den Körper vor Krankheitserregern und…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close