Steuerung für hydrostatische Antriebe

Bildquelle: eberl-foto.de<br>

Das JXM-TX5 ist eine Steuerung, die speziell für hydrostatische Antriebe im Außenbereich entwickelt wurde. Es erfüllt unter anderem alle Anforderungen für die speziell harten Bedingungen bezüglich Rüttelund Stoßfestigkeit.

Das Gehäuse ist in der Schutzart IP68 ausgeführt, und die mögliche Betriebstemperatur erstreckt sich von -40 bis 85 Grad Celsius. Für die Kommunikation sind zwei CAN-Bus-Schnittstellen mit den Protokollen CANopen® und SAE J939 vorgesehen.

Ein permanenter ECO-Mode reduziert Geräteemissionen und Kraftstoffverbrauch erheblich. Die Steuerung lässt sich in hohem Masse konfigurieren und kann perfekt an unterschiedliche Lastsituationen angepasst werden.

Typische Situationen wie Anfahren am Berg, Bergfahrten vollbeladen und unbeladen ohne blockierende Hinterräder werden so ermöglicht. Ein ABS-Steuergerät kann ebenfalls an die Steuerung angeschlossen werden. Die hochmoderne Antriebssoftware des JXM-TX5 sorgt für ruckfreies Beschleunigen und Abbremsen.

Es sind auch Fahrten mit konstanter Dieseldrehzahl oder die drehzahlabhängige Anpassung von Hydro-Pumpe und Motor möglich. Eine standardmäßig eingebaute Grenzlastregelung verhindert ein Abwürgen des Dieselmotors.

Anwendungsgebiete sind hydrostatische Fahrzeugantriebe im Außenbereich, wie sie typischerweise bei Kommunalfahrzeugen oder Land- und Baumaschinen vorkommen. Die Steuerung JXM-TX5 hat sich schon mehrfach bewährt und ist ab sofort lieferbar.

Andreas Leu
Technischer Redakteur
Jetter AG
Gräterstraße 2
71642 Ludwigsburg
Phone: +49 7141 2550-466
Fax: +49 7141 2550-484
mailto:aleu@jetter.de

Media Contact

Andreas Leu Jetter AG

Weitere Informationen:

http://www.jetter.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Globale Erwärmung aktiviert inaktive Bakterien im Boden

Neue Erkenntnisse ermöglichen genauere Vorhersage des Kohlenstoffkreislaufs. Wärmere Böden beherbergen eine größere Vielfalt an aktiven Mikroben: Zu diesem Schluss kommen Forscher*innen des Zentrums für Mikrobiologie und Umweltsystemforschung (CeMESS) der Universität…

Neues Klimamodell

Mehr Extremregen durch Wolkenansammlungen in Tropen bei erhöhten Temperaturen. Wolkenformationen zu verstehen ist in unserem sich wandelnden Klima entscheidend, um genaue Vorhersagen über deren Auswirkungen auf Natur und Gesellschaft zu…

Kriebelmücken: Zunahme der Blutsauger in Deutschland erwartet

Forschende der Goethe-Universität und des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums in Frankfurt haben erstmalig die räumlichen Verbreitungsmuster von Kriebelmücken in Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen modelliert. In der im renommierten…

Partner & Förderer