Lösung zum Überwachen und Steuern von Photovoltaik-Großanlagen

Eine Solaranlage umfasst eine Vielzahl von Generatoranschlusskästen, Wechselrichtern und zusätzlichen Überwachungskomponenten wie Referenzsensoren, Wetterstationen oder Energiemessgeräten.

Um die anfallende Datenmenge bewältigen zu können, wird der Photovoltaik-Park in einzelne Segmente aufgeteilt, den sogenannten Arrays.

Die Schaltgerätekombination nimmt die Messdaten der Arrays nach einem einheitlichen Datenmodel auf und leitet sie an die zentrale Leitwarte weiter.

Vorprogrammierte Funktionsbausteine erleichtern die Anbindung der einzelnen Komponenten an die Array Control. Bei einer Netzüberlastung wird der Wechselrichter angesteuert, um die Leistung zu reduzieren.

Darüber hinaus übernimmt die Lösung zahlreiche Diagnosefunktionen, z. B. bei Leistungsabfall eines Strings. Statusmeldungen zum Diebstahlschutz oder zu Geräteausfällen ergänzen die aufgenommenen Werte.

Alle Daten werden über einen Zeitraum von bis zu 25 Jahren archiviert.

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 (0) 52 35 / 3-4 12 40

Media Contact

Eva von der Weppen PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Weitere Informationen:

http://www.phoenixcontact.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

16 Millionen Euro für photonische Quantenprozessoren

BMBF-Projekt PhotonQ vereinigt sieben Universitäten und Forschungseinrichtungen sowie Industriepartner. Quantencomputer sollen einmal in hohem Tempo Problemstellungen lösen, die für klassische Computersysteme nicht bearbeitbar sind. Bis die Rechner jedoch praxistauglich werden,…

Verkehr emittiert viele kleinste Partikel

Forscher des Helmholtz-Zentrums Hereon haben im vergangenen Jahr Luftmessungen an verschiedenen verkehrsrelevanten Orten in Hamburg vorgenommen und dazu Modellierungen für die ganze Stadt erstellt. Das Ergebnis: Die Belastung durch ultrafeine…

Verschränkt und verschlüsselt

Der Physiker Dr. Tobias Huber forscht an den Grundlagen der Quantentechnologie. Dafür erhält er vom Bundesforschungsministerium knapp fünf Millionen Euro. Quantenkommunikation und Quantencomputer: An diesen Zukunftsthemen forscht Dr. Tobias Huber…

Partner & Förderer