Internationale Funkausstellung IFA 2016: neuartiges Alarmsystem für Schwerhörige und Gehörlose

Im Falle einer Gefahrensituation werden von der Smartwatch Vibrationen erzeugt und entsprechende Warnmeldungen angezeigt.

Studierende des Studiengangs Telematik haben mit Unterstützung von Professorin Birgit Wilkes – Fachgebiet Gebäudetelematik – ein SmartHome System entwickelt, das Signale von Sensoren in der Wohnumgebung erfasst und auswertet.

Im Falle einer Gefahrensituation werden von einer speziell entwickelten Smartwatch Vibrationen erzeugt und entsprechende Warnmeldungen angezeigt.

Zum Hintergrund:
Nach Expertenschätzungen beurteilen etwa 3,5 Millionen Deutsche ihr Gehör als schlecht oder sehr schlecht. Für Schwerhörige oder Gehörlose sind alle akustischen Signale und Alarme in der Wohnung ein Problem.

Sie überhören häufig Alarme von Rauchmeldern, plätscherndes Wasser, Tür- oder Telefonklingel genau wie Statussignale von Waschmaschinen, Herden oder Mikrowellen.

Mit den Vibrationen kann das an der TH Wildau entwickelte System Menschen besser aufwecken als bisher genutzte Lichtsignale und so auch nachts warnen. Zudem erklärt die bildliche Darstellung auf der Uhr die Ursache der Gefährdung, zum Beispiel Feueralarm oder die gefüllte Badewanne.

Alle Informationen und ein Pressefoto unter

http://www.mynewsdesk.com/de/th-wildau/pressreleases/th-wildau-stellt-auf-der-internationalen-funkausstellung-ifa-2016-neuartiges-alarmsystem-fuer-schwerhoerige-und-gehoerlose-vor-1541511.

http://www.th-wildau.de

Media Contact

Dipl.-Ing. Bernd Schlütter idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Erfolg für Magdeburger Wissenschaftler*innen mit einem „Brutkasten“ für die Lunge

Forschungspreis der Deutschen Gesellschaft für Thoraxchirurgie 2020 geht an Chirurg*innen der Universitätsmedizin Magdeburg Die Arbeitsgruppe „Experimentelle Thoraxchirurgie“ der Universitätsmedizin Magdeburg unter der Leitung von Dr. Cornelia Wiese-Rischke wurde für die…

Mehr als Muskelschwund

Forschungsnetzwerk SMABEYOND untersucht Auswirkungen der Spinalen Muskelatrophie auf Organe Spinale Muskelatrophie (SMA) ist eine erblich bedingte neurodegenerative Erkrankung. Dabei gehen die motorischen Nervenzellen im Rückenmark und im Hirnstamm allmählich zugrunde,…

Molekulare Bremse für das Wurzelwachstum

Die dynamische Änderung des Wurzelwachstums von Pflanzen ist wichtig für ihre Anpassung an Bodenbedingungen. Nährstoffe oder Feuchtigkeit können je nach Standort in höheren oder tieferen Bodenschichten vorkommen. Daher ist je…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close