hybridica 2012: Treffpunkt der Technologieführer in der hybriden Stanz- und Mikrospritzgießtechnik

Hierzu zählen unter anderem Diehl Metall, Härter, Swoboda, Söhnergroup sowie die Wieland Werke. Die hybridica findet von 13. bis 16. November 2012 auf dem Gelände der Messe München statt.

Wenige Monate vor Beginn der Fachmesse haben zahlreiche Technologieführer und Zulieferer von Hybrid-Komponenten ihre Teilnahme zugesagt. Parallel zur Weltleitmesse electronica präsentieren die Aussteller Innovationen und Trends aus den Bereichen Mikrospritzgieß-, Präzisionsstanz-, Verbindungs-, Galvanound Kunststofftechnik. Darüber hinaus zählen die Themen nachhaltiger Materialeinsatz und Hybrid-Komponenten für E-Mobilität und erneuerbare Energien zu den Schwerpunktthemen der hybridica.

Außerdem können Besucher die Fertigung eines hybriden Bauteils live erleben: Das Unternehmen Leicht Stanzautomation zeigt gemeinsam mit renommierten Partnern eine Produktionslinie, die vor Ort anspruchsvolle Mikro-Hybridteile fertigt. Auf dem hybridica Forum informieren Fachleute und Experten aus Industrie und Wissenschaft über die neuesten Innovationen und Technologien bei hybriden Bauteilen und diskutieren über neue Einsatzmärkte bei elektronischen, mechatronischen und sensorischen Applikationen.

Im Mittelpunkt der hybridica steht die gesamte Wertschöpfungskette hybrider Bauteile: von Konstruktion, Materalien und Werkzeugbau über Fertigung bis hin zum komplexen Bauteil.

Die hybridica findet parallel zur Weltleitmesse electronica und der neuen ees – electrical energy storage 2012 – Internationale Fachmesse für Batterien, Energiespeicher und innovative Fertigung statt.

Weitere Informationen unter www.hybridica.de

Über die hybridica

Die hybridica ist die internationale Fachmesse für hybride Bauteile. Als Business-to- Business-Plattform dient sie dem Austausch von Informationen und der Anbahnung von Geschäftsabschlüssen rund um die Entwicklung und Herstellung von hybriden Komponenten verschiedener Materialien. Ausstellern und Fachbesuchern bietet sie am Technologiestandort München parallel zur Weltleitmesse electronica den konzentrierten Überblick über die gesamte Wertschöpfungskette dieser innovativen Zukunftstechnologie.

Über die Messe München International (MMI)

Die Messe München International ist mit rund 40 Fachmessen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien allein am Standort München einer der weltweit führenden Messeveranstalter. Über 30.000 Aussteller und rund zwei Millionen Besucher nehmen jährlich an den Veranstaltungen auf dem Messegelände, im ICM – Internationales Congress Center München und im MOC Veranstaltungscenter München teil. Die internationalen Leitmessen der Messe München International sind FKMzertifiziert, d.h. dass die Aussteller- und Besucherzahlen sowie Flächenangaben nach einheitlichen Standards ermittelt und durch einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer testiert werden.

Darüber hinaus veranstaltet die Messe München International Fachmessen in Asien, in Russland, im Mittleren Osten, in Südamerika und in Südafrika. Mit zwölf Beteiligungsgesellschaften in Europa und Asien sowie über 60 Auslandsvertretungen, die mehr als 90 Länder betreuen, verfügt die Messe München International über ein weltweites Netzwerk. Auch beim Thema Nachhaltigkeit übernimmt sie eine Vorreiterrolle: Als erste Messeeinrichtung wurde sie mit dem Zertifikat „Energieeffizientes Unternehmen“ vom TÜV SÜD ausgezeichnet.

Media Contact

Gisela Hoffmann Messe München GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close