Erweiterte Anwendungsbreite für kompaktes IP65/67-IO-System

  • Kompaktes IO-System Simatic ET 200AL mit neuen M12-Modulen
  • Höhere Kanaldichte mit mehr IOs je Modul
  • Verlängerter Modulabstand für Einsatz in größeren Maschinen und Anlagen
  • Aktoren bis 2 Ampere anschließbar
  • Sichere Abschaltung von Aktoren gemäß SIL2

Die Produktlinie der besonders kompakten IO-Systeme Simatic ET 200AL in hoher Schutzart IP65/67 erweitert Siemens um Module mit M12-Anschlusstechnik, höherem Ausgangsstrom und größerem Abstand zueinander. An die neuen M12-Module mit bis zu 16 Digitalen Eingängen lassen sich analoge/digitale Aktoren oder Sensoren anschließen, etwa IO-Link-Geräte.

Die hohe Kanaldichte reduziert bei höheren Mengengerüsten den Verkabelungsaufwand und Platzbedarf. Bei jetzt doppelt so hohem Ausgangsstrom lassen sich Aktoren bis 2 Ampere Stromaufnahme anschließen.

Mit dem von 10 auf 15 Meter erhöhten Maximalabstand zwischen zwei Modulen eignet sich das IO-System Simatic ET 200AL nun auch für weit verteilte IOs in größeren Maschinen und Anlagen. Gemäß SIL2 lassen sich nun auch Aktoren über die ET 200AL-Ausgänge gruppenweise sicherheitsgerichtet abschalten.

Hintergrundinformation:

Das IO-System Simatic ET 200AL mit hoher Schutzart IP65/67, besonders kompaktem Design, geringem Platzbedarf und Gewicht ist speziell für Anwendungen auf engem Raum und bei Bewegung konzipiert. Die Geräte werden vor Ort direkt in einer Maschine oder Montagelinie montiert, zum Beispiel auf Schleppketten, und binden dort unter engen Platzverhältnissen über M8- und neu auch M12-Anschlusstechnik Aktorik und Sensorik ein.

Die robusten Module für einen Einsatz von -25 bis +55 Grad Celsius lassen sich flexibel per Front- oder Queranschraubung in allen Einbaulagen montieren, etwa passgenau auf Tragprofilen. Bei Modulbreiten von 30 oder 45 Millimetern und bis zu 32 Modulen pro Station bietet Simatic ET 200AL ein großes IO-Mengengerüst für vielfältige Anwendungen. Das IO-System wird schnell und komfortabel über das TIA Portal konfiguriert und an Profinet- oder Profibus-Netzen in Betrieb genommen.

Auch die Verdrahtung der Module ist besonders einfach: zum Beispiel mit einer farbigen Zuordnung von Leitungen zu Schnittstellen und die integrierte Befestigung für Kabelbinder. Durch das Gehäusematerial aus Kunststoff ist Simatic ET 200AL besonders für bewegte Anwendungen mit dauerhaft 5g und maximal 10g ausgelegt. Die Module verfügen über einen elektronischen Kurzschlussschutz und laufen nach Netzunterbrechung oder Modultausch automatisch wieder an.

Weitere Informationen zum Thema finden Sie unter www.siemens.de/et200AL

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen auf fortgeführter Basis weltweit rund 343.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com

Reference Number: PR2015110052DFDE

Ansprechpartner
Herr Gerhard Stauß
Division Digital Factory
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

gerhard.stauss​@siemens.com

Media Contact

Gerhard Stauß Siemens Digital Factory

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Definierte Blockade

Enzymatisches Photocaging zur Erforschung der Genregulation durch DNA-Methylierung Das Anknüpfen und Abspalten von Methylgruppen an die DNA spielt eine wichtige Rolle bei der Genregulation. Um diese Mechanismen genauer erforschen zu…

Ein Mikroskop für alle

Junges Jenaer Forschungsteam 
entwickelt Optik-Baukasten für Forschung und Ausbildung. Mikroskope, die biologische Prozesse sichtbar machen, kosten viel Geld, stehen in Speziallaboren und erfordern hoch qualifiziertes Personal. Damit neue Ansätze für…

Ordnung im Chaos finden

Wissenschaftler:innen klären die Struktur von glasbildenden Proteinen in Schwämmen auf. Schwämme gehören zu den ältesten Tierarten der Erde, die in vielen verschiedenen Gewässern leben, von Seen bis hin zu tiefen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close