Mobiles Auftragsmanagement im Maschinen- und Anlagenbau

Auf welchen Prozessfeldern können Maschinen- und Anlagenbauer vom Einsatz mobiler Endgeräte am Stärksten profitieren?

Das auf die Optimierung von Einzelfertigern spezialisierte Beratungs- und Softwarehaus ams.hinrichs+müller präsentiert auf der Cebit 2009 mobile Software-Anwendungen für Versand, Lagerverwaltung, Zeiterfassung und Service Management. Da sich die neuen Lösungen in das Auftragsmanagementsystem ams.erp einbetten, erhalten Unternehmen transparentere und aktuellere Informationen über den Fortschritt der laufenden Projekte.

Der Informationsgewinn verbessert die auftragsübergreifende Zuteilung der vorhandenen Ressourcen. Zudem bewirkt jeder mobile Buchungsvorgang eine Verkürzung der Projektlaufzeiten: Einerseits werden aktuelle Stati schneller bekannt. Andererseits lassen sich Folgeprozesse und die mitlaufende Kalkulation automatisch bedienen.

ams.hinrichs+müller auf der Cebit 2009, 3.-8. März in Hannover
Ort: Halle 5, Stand A 28
Telefon: +49 172 746 21 91
Ansprechpartnerin: Linda Wegelt
Mobile Zeiterfassung
Der Nutzen der Integration mobiler Anwendungen wird in der auftragsbezogenen Zeiterfassung besonders deutlich. Als Alternative zum papiergetriebenen Berichtswesen hat ams eine mobile Lösung entwickelt und bei einer Reihe von Einzelfertigern erfolgreich eingeführt. Auf der Grundlage von Terminplänen, Auftragsstücklisten und Arbeitsplänen verbuchen Monteure und Service-Techniker ihre Zeiten über ihr mobiles Endgerät, so zum Beispiel über ihr Mobiltelefon. Hierbei lässt sich auch die Art der erbrachten Tätigkeit ausweisen, also ob es sich beispielsweise um Garantie-, Service- oder Installationsleistungen handelt. Zudem teilt das System den jeweiligen Standort des Mitarbeiters mit, so dass die Personalabrechnung von ams.erp Feiertags- oder Auslandszuschläge automatisch ermitteln kann.

Die erfassten Zeitdaten lassen sich unterschiedlichen Kostenträgern zuweisen. Neben dem gesamten Auftrag können dies auch Arbeitsgänge, Bauteile und Baugruppen sein. Entsprechend feingliedrig erschließen Projektcontrolling und Kostenrechnung die Informationen und verarbeiten diese weiter. Dank des unverzüglichen Informationseingangs lässt sich die Rechnungslegung beschleunigen. Angesichts der erheblichen Projektvolumina, die Maschinen- und Anlagenbauer vorzufinanzieren haben, hilft der Zeitgewinn dem Management, die Liquidität zu sichern.

ams.hinrichs+müller
ams.hinrichs+müller ist Spezialist für Entwicklung, Implementierung und proaktive Betreuung von kundenorientierten ERP-Lösungen im Maschinen-, Anlagen-, Stahl- und Metallbau. Auf der Basis der Standardsoftware ams.erp realisiert das Beratungs- und Softwarehaus schlanke Unternehmensorganisationen, speziell für die Einzel-, Auftrags- und Variantenfertigung. Als erste Standardsoftware setzte ams.erp die Anforderungen des VDMA-IT-Workshops erfolgreich um. Europaweit steuern 450 Unternehmen und mehr als 15.000 Anwender ihr Auftragsmanagement mit ams.erp, das vom Potsdamer Center for Enterprise Research zum ERP-System des Jahres 2008 im Bereich Einzelfertigung gewählt wurde.

Mehr Informationen zu Unternehmen, Produkten und Dienstleistungen unter: www.ams-erp.com.

Kontakt
ams.hinrichs+müller
Linda Wegelt
Rathausstr. 1
D-41564 Kaarst
Telefon: +49(0)2131-40669 16
Telefax: +49(0)2131-40669 69
presse@ams-erp.com

Media Contact

Deutsche Messe AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2009

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Neues Konzept der bakteriellen Genregulation entdeckt

Bakterien sind unsere stetigen Begleiter: Die winzigen Lebewesen sind in und auf dem menschlichen Körper zu finden, ebenso wie auf dem von Tieren und Pflanzen.

MINT²KA: Neue Ideen für einen innovativen und forschungsnahen Unterricht in den MINT-Fächern

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (MINT) können uns helfen, die Welt besser zu verstehen und Lösungen für Schlüsselprobleme der…

Leben am Limit

Alles Leben braucht Energie. Wo diese nicht in ausreichendem Maß verfügbar ist, kann es kein Leben geben. Doch wie viel ist ausreichend?