Ascom IP-DECT – Innovation in einer neuen Qualität

Ascom verbessert durch mehr Funktionalität und stark vereinfachte Installation und Anwendung das IP-DECT-System weiter. Diese kosteneffektive IP-DECT-Lösung reicht weit über die nahe Zukunft hinaus. Ascom unterstützt den SIP-Standard sowie weitere RFC-Standards und erhöht die IP-PBX-Anzahl auf der Interoperabilitäts-Liste. Dadurch bleibt Ascom im Bereich DECT der global führende Anbieter.

Das IP-DECT-System von Ascom kombiniert die VoIP-Welt mit der herkömmlichen Wireless-DECT-Lösung in einem innovativen Paket. Ein grosser Vorteil besteht darin, dass sowohl Paketdaten wie Sprachverbindungen im selben Netzwerk sein können. Zudem können Sie sich auf eine hervorragende Service-Qualität und exzellente Messaging-Fähigkeiten in einer sicheren Funkumgebung freuen.

„Im Laufe des Jahres 2008 wird das IP-DECT-System von Ascom den Nutzen verbessern und seine Stärke demonstrieren, indem das Unternehmen die problemlose Migration zu VoIP noch einfacher gestaltet – bspw. durch Unterstützung für analoge Verbindungen zu analogen PBX. Vor allem aber erhalten globale Unternehmen die Möglichkeit, ihre DECT-Geräte überall in der Welt einzusetzen. Bis Ende 2008 wird Ascom IP-DECT wirklich grosse Systeme mit bis zu 100.000 Benutzern aufbauen können“, erklärt Produktmanager Ulrik Lindgren.

Ascom Wireless Solutions ist auf der CeBIT 2008 in Hannover vom 4. bis 9. März in Halle 13, Stand C85, vertreten.

http://www.ascom.com/ws

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte: Ulrik Lindgren, Produktmanager, Tel. +46-31-939572.

Media Contact

Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Plasmabehandlung verringert Migration von Weichmachern aus Blutbeuteln

Medizinische Produkte wie Blutbeutel oder Schläuche werden häufig aus Weich-PVC hergestellt. Der Kunststoff enthält oft phthalathaltige Weichmacher, die im Verdacht stehen, gesundheitsschädigend zu sein. Da die Substanzen nicht chemisch mit…

Ionische Defektlandschaft in Perowskit-Solarzellen enthüllt

Gemeinsame Forschungsarbeit der TU Chemnitz und TU Dresden unter Chemnitzer Federführung enthüllt die ionische Defektlandschaft in Metallhalogenid-Perowskiten – Veröffentlichung in renommierter Fachzeitschrift „Nature Communications“. Die Gruppe der sogenannten „Metallhalogenid-Perowskite“ hat…

Klärwerke sollen Akteure am Energiemarkt werden

Der Lehrstuhl für Energieverfahrenstechnik der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) koordiniert das Projekt „Kläffizient“, mit dem das Potential von Klärwerken als Strom- und Gasanbieter auf dem Energiemarkt simuliert und experimentell erforscht wird….

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close