Erster Schritt zum dreidimensionalen Fernsehen

Ein bunter Fischschwarm zieht durchs Wasser – scheinbar zum Greifen nah. Was der Betrachter sieht, ist jedoch kein Aquarium, sondern eine dreidimensionale Projektion im Raum. So will die Weilheimer Firma Soscho ein neuartiges 3D-Verfahren präsentieren, „das Television Wirklichkeit werden lässt“. Blickpunkt der neuen Technologie ist ein extrem heller Monitor, der Bollograph, der erstmals Bilder räumlich darstellen kann, ohne Sehhilfe. Damit sei der erste Schritt getan: Fernsehen zum Drumherumgehen sozusagen, zunächst mit 300 x 64 x 60 Pixeln. In weiteren Entwicklungsstufen lassen sich nach Angaben des Unternehmens höhere Auflösungen erreichen, die in Qualität und Größe dem jetzigen Fernsehstandard entsprechen. Der dreidimensionale Bildschirmwürfel kann dann zum Beispiel bei Filmvorführungen, Messen oder in Museen zum Einsatz kommen. Dabei sind die Bilder ohne Abdunkelung des Raumes gut zu sehen, heißt es. Auch ließen sich wissenschaftliche Modelle in Hörsälen erlebbar machen. Ein virtueller Boxkampf als 3D-Spiel wäre ebenso denkbar wie eben das dreidimensionale Zierfischaquarium. (Fotomaterial vorhanden)

soscho gmbh
Raistinger Str. 25
D-82362 Weilheim
Ansprechpartner: Angelika Stalinski
Tel.: +49(0)89/89464754
Fax: +49(0)89/89464720
E-Mail: stalinski@soscho.de
Halle 9, Stand B20

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.soscho.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close