Besser planen unter SAP

Die neue Manufacturing Workbench von OR Soft Jänicke unterstützt das Supply Chain Management und anspruchsvolle Fertigungsplanungsprozesse. Wie der Hersteller erläutert, ist die Lösung eine SAP-Endorsed Business Solution (EBS) und wird von SAP als Ergänzung zu eigenen ERP und SCM Lösungen empfohlen. Nach den Prinzipien des Advanced Planning and Scheduling (APS) konzipiert, ermöglicht das Programm die interaktive Simultanplanung von Materialien und Ressourcen mit Simulation und Optimierung. Bei Start der Lösung werden alle planungsrelevanten Daten aus dem übergeordneten SAP in eine lokale RAM Datenbank geladen. Hier werden Planszenarien in Echtzeit entwickelt, optimiert und per Simulation getestet. Die Planungsergebnisse werden anschließend in das SAP System zurück geschrieben. Das Anwendungsspektrum reicht von der Feinplanung über operative, strategische oder auch werksübergreifende Planung. Die Lösung kann funktionsorientiert und schrittweise in wenigen Wochen eingeführt werden.

OR Soft Jänicke GmbH
Geusaer Str.
FH, Geb. 104
D-06217 Merseburg
Ansprechpartner: Hubert Lange
Tel.: +49(0)3461/54900
Fax: +49(0)3461/549022
E-Mail: marketing@orsoft.de
Halle 4, Stand F61

Media Contact

Weitere Informationen:

http://www.orsoft.net

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Theoretische Physik: Modellierung zeigt, welche Quantensysteme sich für Quantensimulationen eignen

Eine gemeinsame Forschungsgruppe um Prof. Jens Eisert von der Freien Universität Berlin und des Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) hat einen Weg aufgezeigt, um die quantenphysikalischen Eigenschaften komplexer Festkörpersysteme zu simulieren. Und…

Rotation eines Moleküls als „innere Uhr“

Mit einer neuen Methode haben Physiker des Heidelberger Max-Planck-Instituts für Kernphysik die ultraschnelle Fragmentation von Wasserstoffmolekülen in intensiven Laserfeldern detailliert untersucht. Dabei nutzten sie die durch einen Laserpuls angestoßene Rotation…

Auf dem Weg zur fischfreundlichen Wasserkraft

In dem europaweiten Projekt „FIThydro“ unter Leitung der Technischen Universität München (TUM) haben Forscherinnen und Forscher in Zusammenarbeit mit Industriepartnern bestehende Wasserkraftwerke untersucht. Diese Ergebnisse nutzten sie, um neue Methoden…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close