CeBIT 2008: Wilken demonstriert bedienungsfreundliche Software

Der Softwarehersteller Wilken präsentiert auf der CeBIT die durchgängig neue ERP Suite 2008. Die nach modernsten Usability-Ansätzen gestaltete graphische Oberfläche ermöglicht einen beschleunigten Mandantenwechsel und vereinfacht die Navigation durch die Module. Jeder einzelne Anwender kann mit wenigen Mausklicks einen individuellen Workflow hinterlegen.

Releasefähige Branchenpakete sind bereits im Standard enthalten. Die Wilken ERP Suite 2008 ist bereits auf die gesetzlichen Anforderungen zum einheitlichen europäischen Zahlungsverkehr (SEPA), auf Complience-Richtlinien nach dem Sarbanes-Oxley-Act (SOX) sowie auf die zur Terrorismusbekämpfung vorgeschriebene Geschäftspartnerprüfung vorbereitet. Wilken stellt in Halle 5 (Stand C 38) aus.

Benutzerfreundlichkeit durch eine intuitive Bedienung war der Grundgedanke bei der Neugestaltung der Bildschirmoberflächen. Zahlreiche Usabilitytests an der Vorversion auf der letztjährigen CeBIT haben den Softwarearchitekten die nötigen Rückschlüsse gegeben, wie Kunden die Software am liebsten hätten. „Wir haben den Anspruch, dass unsere komplexe Business-Software so genial-einfach zu bedienen ist wie Apples i-phone. Nur dann ist Software smart und sexy“, fasst Wilken Geschäftsführer Dr. Andreas Lied die Entwicklungsrichtlinien zusammen.

In der ERP Suite 2008 sind bereits Branchenpakete integriert. Die Stahlhandelssoftware TS 5.0 ermöglicht dank neuer Datenbankstruktur einfachste Auswertungen auf Knopfdruck und ist Basis für das neue Modul der mehrstufigen Anarbeitungsverwaltung. Die Komplettlösung für Energieversorger ENER:GY 3.3 ist ein-, zwei- oder mehrmandantenfähig und erfüllt schon heute die Auflagen der vorgeschriebenen Geschäftsprozesse für den Lieferantenwechsel im Gasbereich (GeLi Gas). Und die runderneuerte E-Business-Lösung Openshop 4.0 besticht neben einer Vielzahl von funktionalen Erweiterungen dank Ajax-Technologie durch eine beeindruckende Schnelligkeit im Internet.

Darüber hinaus zeigt Wilken im Open Source Bereich mit OSBL, wie individuelle E-Business-Lösungen schnell und einfach mit einem quelloffenen Entwicklungswerkzeug erstellt werden können.

Wilken stellt sein Standkonzept dieses Jahr unter das Motto“Demonstration einer bedienungsfreundlichen Software“. Die Demonstranten finden Sie am Wilken-Stand in Halle 5 (Stand C 38). B ild zum download unter http://www.wilken.de/43.0.html. Wilken hält auch 2008 an seinem aufwendigen Messekonzept fest. Im VIP-Bereich befindet sich eine hauseigene Confisserie.

Wilken-Gruppe in Kürze
Die rund 250 Mitarbeiter der Wilken-Gruppe (Wilken GmbH, Wilken TS, Wilken Entire AG, Wilken AG (CH), Wilken Rechenzentrum GmbH) erstellen betriebswirtschaftliche Software. Die Software für Finanz- und Rechnungswesen, Waren- und Materialwirtschaft, Controlling, Energieabrechnung sowie die Openshop-Lösungen für E-Business sind über 1.500 Mal im Einsatz. www.wilken.de

Kontakt: Wolfgang Grandjean, Tel. 0731 9650 267 oder wg@wilken.de mailto:st@wilken.de

Media Contact

Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.cebit.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2008

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close