O2 und Netviewer präsentieren den virtuellen Konferenzraum für unterwegs

Zur CeBIT präsentiert Netviewer auf dem Messestand von O2 (Halle 12, Stand B26) den virtuellen Konferenzraum für unterwegs. Mit dem mobilen Konferenzdienst von O2 und Netviewer können sich zwei oder mehr Teilnehmer unterwegs gegenseitig auf den Bildschirm blicken oder sich in einem virtuellen Konferenzraum treffen. Damit lassen sich beliebige Dokumente wie zum Beispiel Präsentationen, Verträge, Kalkulationen, Software-Designs und technische Zeichnungen gemeinsam in Echtzeit betrachten und bearbeiten.

Neben dem gemeinsamen Arbeiten an beliebigen Dokumenten oder Applikationen, lassen sich mit dem Netviewer auch Dateien ganz einfach per Drag & Drop übertragen. Zudem ermöglicht der Netviewer Fernwartung von PCs nach expliziter Rechteerteilung durch die Gegenseite: Hat ein Manager auf Reisen beispielsweise ein Problem mit seinem Notebook, können es die IT-Administratoren von der Zentrale aus beheben, ganz so als ob sie selbst vor dem Notebook säßen.

Voraussetzung zur Nutzung des mobilen Konferenzdienstes im Rahmen einer Telefonkonferenz ist ein Notebook, mit dem via UMTS der Zugang zum Internet hergestellt wird. Wichtig für die Kommunikation aus dem Stehgreif: Die Konferenzteilnehmer müssen auf ihren PCs weder Software installieren noch konfigurieren. Vielmehr rufen sie lediglich eine bestimmte Website auf, öffnen von dort aus das Teilnehmerprogramm, tippen die Konferenzraum-Nummer ein und sind in Sekundenschnelle zugeschaltet. Im Übrigen ist die Bedienung der Software völlig intuitiv, so dass sich die Teilnehmer den Inhalten widmen können und nicht erst die Handhabung des Tools erlernen müssen. Die Datenübertragung ist durch eine 128-Bit-Verschlüsselung zuverlässig vor fremdem Zugriff geschützt und funktioniert auch durch Firewalls hindurch. Nutzbar ist der mobile Konferenzdienst auf allen Windows Plattformen ab WIN 95. Die mobile Konferenzlösung ist in zwei Varianten erhältlich: als Netviewer one2one für zwei Teilnehmer und one2meet für größere Gruppen.

Die Netviewer GmbH (Karlsruhe) ist der Anbieter der gleichnamigen Software für Web-Collaboration, Desktop-Sharing und Web-Conferencing. Mit Netviewer-Software können sich Internetnutzer live gegenseitig auf den Bildschirm schauen, um Texte, Kalkulationen, Grafiken und sonstige Dokumente gemeinsam zu bearbeiten. Durch die Live-Kommunikation über das Internet lassen sich Reisezeiten und Kosten reduzieren und die Produktivität erhöhen. Diese Vorteile nutzen mehr als 1600 Konzerne und mittelständische Unternehmen aus 29 Ländern, darunter Agfa, Bayer, BMW, Deutsche Post, Ernst & Young und Siemens.

Ansprechpartner für Medien

Irmgard Pirkl Deutsche Messe AG

Weitere Informationen:

http://www.netviewer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: CeBIT 2005

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Optisch aktive Defekte verbessern Kohlenstoffnanoröhrchen

Heidelberger Wissenschaftlern gelingt Defekt-Kontrolle durch neuen Reaktionsweg. Mit bewusst erzeugten strukturellen „Fehlstellen“ oder Defekten lassen sich die Eigenschaften von kohlenstoffbasierten Nanomaterialien verändern und verbessern. Dabei stellt es jedoch eine besondere…

Spritzguss von Glas

Freiburger Forschenden gelingt schnelle, kostengünstige und umweltfreundliche Materialfertigung. Von Hightech-Produkten im Bereich Optik, Telekommunikation, Chemie und Medizin bis hin zu alltäglichen Gegenständen wie Flaschen und Fenstern – Glas ist allgegenwärtig….

Radikalischer Angriff auf lebende Zellen

Durch Mikrofluidik gezielt die Oberfläche von Zellen mit freien Radikalen stimulieren. Lassen sich kleine, abgegrenzte Bereiche auf der Zellmembran chemisch manipulieren? Mit einer raffinierten mikrofluidischen Sonde haben Wissenschaftler:innen Zellen gezielt…

Partner & Förderer