Optische Technologien aus Deutschland strahlen hell in China

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie veranstaltet vom 18. bis 20. März 2008 mit Unterstützung des Branchenverbandes SPECTARIS, des ZVEI-Zentralverbandes der Elektrotechnik- und Elektroindustrie und der OptecNet Deutschland eine Sonderveranstaltung im Rahmen der Messe „Laser – World of Photonics“ in Shanghai.

Ziel der „German World of Laser and Photonics“ ist, die Leistung der deutschen Unternehmen aus dem Bereich optische Technologien zu präsentieren und damit ihre Position in China weiter zu stärken. Neben der Gemeinschaftspräsentation deutscher Unternehmen umfasst die Sonderveranstaltung eine Präsentationsfläche für Institute und Lehranstalten, ein Fachsymposium sowie Sonderschauen mit den Schwerpunkten „Laser in der Materialbearbeitung“, „Optische Technologien in den Life Sciences“ und „Beleuchtung“. Für die Sonderschauen können Unternehmen innovative Produkte zur Verfügung stellen, die auf den Sonderflächen ausgestellt werden.

Die „Laser – World of Photonics“ ist die führende Messe der Branche in China. Rund 9000 Menschen besuchten die 144 internationalen Aussteller auf 6.000 m² Ausstellungsfläche in diesem Jahr. 53 Prozent der ausstellenden Organisationen kamen aus dem Ausland. „Die „Laser – World of Photonics“ ist für uns inzwischen zur wichtigsten Plattform in China geworden, um unsere Produkte und Lösungen zu präsentieren.

Mit der Sonderleistungsschau wird nun die einmalige Gelegenheit geboten, das Können deutscher Unternehmen im Bereich der optischen Technologien sowohl einem Fachpublikum als auch einer breiten Öffentlichkeit in China nahe zu bringen“, so der Ausstellerpräsident Dr. Johannes Hain, Leiter der Business Unit Advanced Materials der Schott AG. Die Sonderveranstaltung wird vom Ausstellungs- und Messe-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (AUMA) begleitet und von der IMAG – Internationaler Messe- und Ausstellungsdienst GmbH organisiert. Unternehmen können sich sowohl als Aussteller an der Veranstaltung beteiligen als auch kostenfrei Exponate für die Sonderflächen zur Verfügung stellen. Interessenten können sich an Frau Claudia Weidner von der IMAG unter weidner@imag.de wenden. Weitere Informationen zur Messe sind unter www.germanworld-laserandphotonics.de zu finden.

Chinas Markt für Photonik wächst rasant. Die Volksrepublik hat sich unter den zehn wichtigsten Abnehmerländern deutscher Produkte der Branche etabliert. Deutschland exportierte im Jahr 2006 Produkte aus dem Bereich Optische Technologien in einem Wert von rund 49 Millionen Euro nach China. Dies entspricht 20,4 Prozent mehr als 2005.

Der Deutsche Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V. (SPECTARIS) vertritt Unternehmen aus den Branchen Consumer Optics (u. a. Brillenfassungen, Brillengläser, Kontaktlinsen, Ferngläser), Photonik und Präzisionstechnik (Laser, Optische Komponenten, Analyse-, Bio- und Labortechnik, Messtechnik, Phototechnik) sowie Medizintechnik. Die bei SPECTARIS organisierten Branchen erzielen einen Gesamtjahresumsatz von rund 43,5 Mrd. EUR und beschäftigen mehr als eine Viertel Million Menschen.

Seine rund 400 überwiegend mittelständischen Mitgliedsunternehmen unterstützt SPECTARIS sowohl durch aktives Branchenmarketing im In- und Ausland und durch die Vertretung der Brancheninteressen gegenüber der Politik, als auch durch diverse Serviceangebote wie Seminare und die Zulieferung von Branchendaten. SPECTARIS ist Mitglied im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI).

Pressekontakt:
SPECTARIS. Deutscher Industrieverband für optische, medizinische und mechatronische Technologien e.V.
Thomas Krieger, Pressesprecher
Saarbrücker Straße 38, D-10405 Berlin
Telefon: 030 414021 15
Mobil: 0160 3505910
Mail: krieger@spectaris.de

Media Contact

Thomas Krieger Spectaris

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer