IAA 2007: Im PN 4000 und PN 6000 vereint VDO Dayton portable Navigation und digitalen TV-Empfang

<br><br>

Auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) in Frankfurt präsentiert das Unternehmen die portablen Navigationsgeräte PN 4000 und PN 6000, die serienmäßig mit einem DVB-T-Empfänger ausgerüstet sind.

So verpasst man nie wieder eine Folge der Lieblingsfernsehsendung. Die neuen Geräte unterscheiden sich durch die Bildschirmgröße: Das PN 4000 verfügt über ein 4,3-, der PN 6000 über ein 5,3-Zoll großes Display.

Die beiden neuen Modelle führen die Linie der portablen Navigationssysteme VDO Dayton PN 2050 und PN 3000 fort. In Echtzeit bietet das PN 4000 deshalb auf seinem 16:9-Monitor eine hoch auflösende Kartengrafík in 2D- oder 3D-Darstellung und führt den Fahrer mit Sprachhinweisen und Abbiegesymbolen zuverlässig und in Verbindung mit einem optionalen TMC-Empfänger möglichst staufrei zum Ziel.

Auf dem Weg zum mobilen Multi-Media-Center hat VDO Dayton nun neben dem Navigationsrechner noch einen Receiver für digitale TV-Signale integriert. Er holt das mittlerweile in weiten Teilen Europas verfügbare „Fernsehen der Zukunft“ ins Fahrzeug. Dank leistungsstarker Akkus und einer externen Stromversorgung kann das PN 4000 auch außerhalb des Fahrzeugs etwa auf dem Campingplatz, am Baggersee oder in der Ferienwohnung betrieben werden. Weil die verwendeten Antennen sehr empfindlich und redundant konzipiert sind, liefert es Fernsehempfang selbst bei Geschwindigkeiten bis zu 160 km/h, so dass die Rückbank auf dem Weg in den Urlaub zum fahrenden Fernsehsofa wird.

Dabei empfängt der Doppel-Tuner nicht nur das Fernsehprogramm, sondern zudem Bildschirmtext, Fernsehuntertitel und vor allem die elektronische Fernsehzeitung für die nächsten vier Tage. Wie das PN 3000 verfügt das neue High-End-System über einen integrierten SD-Kartenleser, über den neben den digitalen Straßendaten auch Musik oder eigene Videos geladen werden können. Außerdem kann das System mit einem zusätzlichen Bluetooth-Modul zur Freisprecheinrichtung für das Mobiltelefon aufgerüstet werden.

Die Bedienung der Geräte ist denkbar einfach: Nicht nur Zieleingabe, Routenwahl und Adressbuch, sondern erstmals auch alle TV-Funktionen werden auf einem intuitiven und leicht verständlichen Menü direkt über den berührungsempfindlichen Bildsschirm gesteuert. Für eine optimale Darstellung auf dem großformatigen Breitbild-Monitor bei allen Lichtverhältnissen sorgt ein integrierter Helligkeitssensor, der automatisch die Lichtstärke anpasst, damit das hoch auflösende Farbdisplay bei Tag und Nacht gut ausgeleuchtet ist, ohne den Fahrer zu blenden. Dabei navigiert das System wegen der besseren Übersichtlichkeit grundsätzlich im Kinoformat 16:9. Die TV-Wiedergabe unter-stützt den 16:9-Modus genauso wie den 4:3-Modus.

UPE PN 4000 mit Europakarte: 399 Euro.-
UPE PN 6000 mit Europakarte: 499 Euro.-
Leser- und Endkundenanfragen bitte unter Stichwort „PN 4000/6000“ an:
Consumer Helpdesk
Tel: +49 0 900 1 – 674 370 (0,41 € / Minute)
Fax: +49 69 40 80 5-595
E-Mail: info@vdodayton.de
Internet: www.vdodayton.de
Die Siemens VDO Automotive AG (Regensburg) ist einer der weltweit führenden Automobilzulieferer für Elektronik und Mechatronik und erwirtschaftet rund 70 Prozent des Gesamtumsatzes in diesem Segment. Als Entwicklungspartner der Automobilindustrie bietet das Unternehmen Produkte und Lösungen, die Sicherheit, Fahrkomfort und Wirtschaftlichkeit erhöhen, die Leistung steigern und dabei Emissionen redu-zieren sowie eine bessere Information des Fahrers im Auto und die Vernetzung mit der Außenwelt ermöglichen. Siemens VDO erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2006 (30.9.2006) einen Umsatz von über 10 Milliarden Euro und ein Ergebnis von EUR 669 Mio. (nach US-GAAP), was einer EBIT-Marge von 6,7 Prozent entspricht.

Media Contact

Dr. Maria Lahaye-Geusen Siemens VDO Automotive AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer