Nächste Generation des Brennstoffzellen-Systems

Weltweit kompaktestes und leistungsstärkstes DMFC-System versorgt Laptop, Drucker und Handy mit Strom

Die Münchner Smart Fuel Cell GmbH (SFC) präsentiert auf der Hannover Messe 2002 vom 15. bis 20. April 2002, Halle 13, Stand H 58, das weltweit kompakteste und leistungsstärkste Direkt-Methanol-Brennstoffzellensystem. Nur sechs Monate nach der Vorstellung der ersten Prototypen von Smart Fuel Cell auf der Wasserstoff-Expo in Hamburg steht die nächste Generation bereit. Der neue Prototyp ist nur halb so groß wie sein Vorgänger. Gleichzeitig ist das Gewicht um ein Drittel gesunken, die Leistung aber gestiegen. Das kleine Kraftpaket passt bereits problemlos in die Aktentasche oder in den Laptopkoffer. Mit einer Leistung bis 40 Watt versorgt das SFC-System netzunabhängige Geräte wie Laptop, Drucker und Handy – letzteres über einen USB-Port. Der Traum vom mobilen Büro wird wahr: Mit einer einzigen Tankpatrone – Inhalt: 125 ml flüssiges Methanol – kann zum Beispiel ein Laptop einen ganzen Arbeitstag lang ununterbrochen betrieben werden. Die Tankpatrone ist in Sekundenschnelle austauschbar, sogar im laufenden Betrieb.

Manfred Stefener, Unternehmensgründer und Geschäftsführer von SFC: „Seit der Wasserstoff-Expo im Oktober 2001 haben wir die Miniaturisierung unserer Smart Fuel Cell für den Einsatz in elektrischen Kleingeräten weiter vorangetrieben. Dieser neue Prototyp markiert den aktuellen Weltrekord bezüglich Leistungsdichte und Entwicklungsstand. Die Vorbereitungen für integrierte Systeme, die z.B. in Consumer-Electronics-Produkte eingebaut werden können, laufen ebenso erfolgreich. Die Gerätehersteller in diesem Bereich zeigen enormes Interesse an unserer zuverlässigen Stromversorgung.“ SFC wurde im Februar 2000 gegründet und ist mit seinem Direkt-Methanol-Brennstoffzellensystem Wettbewerbern meilen-weit voraus. In Brunnthal bei München produziert das Unternehmen bereits seit dem 30. Januar 2002 eine Kleinserie für den Einsatz in Verkehrstechnik, Umwelttechnik, Camping und Freizeit. Für dieses Jahr ist die Fertigung von 1000 Stück geplant. Eine Reihe von Firmenkunden untersucht die Eignung dieses Systems in breit angelegten Feldtests.

Der hohe Nutzen der Brennstoffzellensysteme von SFC liegt in der Kombination des miniaturisierten Aufbaus mit dem Energieträger Methanol. Im Vergleich zu herkömmlichen Akkus ergeben sich daraus zahlreiche Vorteile:

  • 3-5 mal längere Laufzeiten durch die hohe energetische Speicherdichte des Methanols
  • sehr einfache Handhabung
  • sekundenschnelles Nachtanken durch einfaches Wechseln der Tankpatrone

Stefener: „Mit unserer nächsten Produktgeneration bieten wir besonders Geschäftsreisenden Unabhängigkeit von der Stromversorgung – und diese wird in unserer immer mobiler werdenden Welt schließlich immer wichtiger.“

Die Smart Fuel Cell GmbH
entwickelt, produziert und vermarktet miniaturisierte Direkt-Methanol-Brennstoffzellensysteme in der Größe herkömmlicher Akkus. Das Unternehmen wurde im Frühjahr 2000 in München gegründet und beschäftigt heute 23 Mitarbeiter. Mit seinem System namens Smart Fuel Cell setzt es weltweit neue Standards in der elektrischen Energieversorgung für netzunabhängige Geräte. Das System wird bereits in einer Kleinserie produziert und gewährleistet als Akku- und Batterieersatz den zuverlässigen Dauerbetrieb eines breiten Spektrums elektrisch betriebener Geräte wie Laptops, Camcorder, Akku-Werkzeuge oder Messgeräte. Die entscheidenden Neuerungen der Smart Fuel Cell GmbH: Eine Brennstoffzelle wird mit dem sicheren und umweltfreundlichen Energieträger Methanol kombiniert und in ein patentiertes Miniatursystem integriert. Vorteile gegenüber herkömmlichen Akkus und Batterien sind zum Beispiel eine erheblich längere Laufzeit und eine wesentlich einfachere Handhabung.

Media Contact

Elisabeth Negwer PRESSEMITTEILUNG

Weitere Informationen:

http://www.smartfuelcell.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Genetisches Material in Taschen verpacken

Internationales Forscherteam entdeckt, wie der Zellkern aktive und inaktive DNA strukturiert. Alles Leben beginnt mit einer Zelle. Während der Entwicklung eines Organismus teilen sich die Zellen und spezialisieren sich, doch…

Schnüffeln für die Wissenschaft

Artenspürhunde liefern wichtige Daten für Forschung und Naturschutz Die Listen der bedrohten Tiere und Pflanzen der Erde werden immer länger. Doch um diesen Trend stoppen zu können, fehlt es immer…

Ausgestorbenes Atom lüftet Geheimnisse des Sonnensystems

Anhand des ausgestorbenen Atoms Niob-92 konnten ETH-Forscherinnen Ereignisse im frühen Sonnensystem genauer datieren als zuvor. Die Studie kommt auch zum Schluss, dass in der Geburtsumgebung unserer Sonne Supernova-Explosionen stattgefunden haben…

Partner & Förderer