Hochgeschwindigkeits-Thermographie-System

Hochgeschwindigkeits-Thermographie-System

Fraunhofer-Vision präsentiert auf der Control 2002 ein Hochgeschwindigkeits-Thermographie-System zur Erkennung „unsichtbarer“ Fehler

Mit Hilfe der Thermographie können Materialfehler sichtbar gemacht werden, die mit herkömmlichen optischen Sensoren nicht zu erkennen sind, weil sie – für das menschliche wie für das künstliche Auge unsichtbar – unter der Oberfläche des Werkstoffs liegen. Die am Fraunhofer-Institut für Holzforschung, Wilhelm-Klauditz-Institut (WKI) realisierte Hochgeschwindigkeits-Impulsthermographie-Anlage Thermonator wurde speziell für die schnelle, berührungslose und zerstörungsfreie Detektion derartiger „unsichtbarer“ Fehler entwickelt.
Das zu prüfende Material, das auf einer Transporteinrichtung unter der Thermographiekamera hindurchgeführt wird, wird vor Erreichen der Kamera durch eine automatisch ausgelöste Blitzlampe leicht erwärmt. Im Kamerabild zeichnen sich Defekte, Haftungsfehler und Korrosionen als zeitliche Verschiebungen während des Abkühlungsvorgangs ab. Eine Auswertesoftware erkennt Fehler automatisch und markiert die defekten Bereiche auf dem Bild. Dabei werden Temperaturdifferenzen von bis zu 0,03 °C registriert.
Mit der Impuls-Thermographie können fast alle Materialien schnell und berührungslos auf oberflächennahe Defekte hin untersucht werden. Sie eignet sich z. B. zur Detektion von Rissen, Blasen, Einschlüssen, Delaminationen und Korrosionsschäden. Ebenso gut lässt sie sich aber auch zur Schichtdickenmessung, z. B. von Farben und Lacken, und zur Werkstoffcharakterisierung einsetzen.

Media Contact

Regina Fischer idw

Weitere Informationen:

http://www.vision.fraunhofer.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Nanowirbel mit besonderer Eigenschaft

In manchen magnetischen Materialien lassen sich wirbelförmige Nano-Strukturen erzeugen: sogenannte Skyrmionen. Forschende am PSI haben nun erstmals antiferromagnetische Skyrmionen erschaffen und nachgewiesen. Ihre Besonderheit: In ihnen sind entscheidende Bausteine gegenläufig…

Meeresspiegelanstieg: Stabilitäts-Check der Antarktis offenbart enorme Risiken

Je wärmer es wird, desto rascher verliert die Antarktis an Eis – und viel davon wohl für immer. Dies hat ein Team des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, der Columbia University und…

In Wäldern nicht aufräumen

Bitte nicht stören: Nach Waldbränden, Borkenkäferbefall oder anderen Schädigungen sollte in den betroffenen Wäldern nicht aufgeräumt werden. Das schreibt ein Forschungsteam in „Nature Communications“. Stürme, Brände, Borkenkäfer: Weltweit sind viele…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close