MTS Managementsystem für Gastransport und Speicher auf der E-world of energy 2002

Die VNG bietet einfache Instrumente für einen offenen Wettbewerb

Internetassistenten erleichtern Transport- und Speicheranfragen und Tarifberechnungen

Einen einfachen Zugang zu ihrem Netz und freien Speicherkapazitäten bietet die VNG – Verbundnetz Gas Aktiengesellschaft, Leipzig seit kurzem im Internet unter www.vng.de. Dazu entwickelte die ECG Erdgas-Consult, eine 100%ige Tochtergesellschaft im VNG-Konzern, den interaktiven Internetassistenten MTS, der durch die verschiedenen Schritte der Anfrage führt. Einzige Voraussetzung ist eine einmalige Registrierung, nach der eine sofortige Freischaltung erfolgt. „Nach der Eingabe weniger Kenngrößen ermitteln Sie zunächst im Tarifrechner die Entgelte für die gewünschten Transportbzw. Speicherleistungen. Anschließend können Sie sofort Ihre Anfrage eingeben und elektronisch an uns senden – das spart wertvolle Zeit“, erklärte Klaus-Dieter Barbknecht, Leiter Gastransport bei der VNG und ergänzte: „Damit bieten wir einfache Instrumente für einen diskriminierungsfreien Netzzugang und damit für einen offenen Wettbewerb. Dies gilt auch für die Inanspruchnahme von Speicherleistungen.“

Seit August 2000 – dem in Kraft treten der Verbändevereinbarung Gas – sind bei der VNG 36 Durchleitungsanfragen eingegangen und zügig beantwortet worden. Sechs davon mündeten in Transportverträge, die übrigen sind aus Gründen, die nicht bei der VNG lagen, zurückgezogen worden. Wir haben kein Durchleitungsbegehren abgelehnt“, betonte Barbknecht.

Ansprechpartner:
Volker Kadow Leiter Presse
Tel.: 03 41 / 4 43 20 54
Fax : 03 41 / 4 43 20 57
Funk: 01 72 / 3 43 15 43
E-Mail: pr@vng.de

Media Contact

Volker Kadow Presseinformation

Weitere Informationen:

http://www.vng.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Meilenstein auf dem Weg zu nützlichen Quantentechnologien erreicht

Forschende der Universitäten Paderborn und Ulm entwickeln den ersten programmierbaren optischen Quantenspeicher. Kleinste Teilchen, die miteinander verbunden sind, obwohl sie teilweise tausende Kilometer trennen – Albert Einstein nannte dies eine…

Neue Elektrolyseverfahren für eine nachhaltige chemische Produktion

Basischemikalien, die als Grundstoffe für vielfältige Produkte wie Medikamente oder Waschmittel benötigt werden, lassen sich bislang nur mit enorm hohem Energie- und Rohstoffaufwand produzieren. Dabei sind häufig noch fossile Energieträger…

Innovative Nanobeschichtungen schützen vor Viren und Bakterien

Ein von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der University of Birmingham geführtes EU-Forschungsprojekt entwickelt Nanobeschichtungen, die Viren und Bakterien inaktivieren. So sollen Kontaktinfektionen über Oberflächen vermieden und…

Partner & Förderer