Brandneu: Intelligente Navigation per Handy

Das Handy als Navigationssystem – diesen Traum erfüllt die TotalFinaElf ab September. Als Alternative zu den meist teuren Navigationsgeräten hat das Unternehmen ein mobiles System für die vielen Millionen Nutzer von Mobiltelefonen entwickelt. Die Applikation nutzt die Funktionalitäten des „Wireless Application Protocol“ (WAP) und kann somit per WAP-Handy bzw. PDA mit WAP-Browser genutzt werden.

Die Markteinführung erfolgt im Rahmen der diesjährigen Internationalen Automobilausstellung (IAA) im September in Frankfurt.

Das Prinzip ist denkbar einfach. Nach Aufrufen der WAP-Funktion am Mobiltelefon stehen zwei Möglichkeiten zur Wahl. Zum einen kann der Nutzer per „Location Based Services“ (LBS), der standortbezogenen Dienste, die Suche einleiten, denn hier erkennt das System den genauen Standort. Zum anderen besteht die Möglichkeit, per manueller Eingabe der Postleitzahl oder des Ortes Tankstellen zu suchen.

Einfach und bequem lassen sich ab sofort unter den Adressen wap.total.de bzw. wap.elf.de alle wichtigen Informationen über die Tankstellen der Marken TOTAL und ELF von jedem beliebigen Ort aus abfragen. Der Service ist kostenlos. Lediglich die Standardgebühren für die Nutzung der WAP-Funktionalität, die Verbindung zum Internet, fallen an. Das Angebot der TotalFinaElf dürfte dem bislang noch wenig genutzten „Wireless Application Protocol“ (WAP) neuen Schub geben. Denn die mobile Verbindung zum weltweiten Datennetz ist hier wirklich sinnvoll und hilft Zeit und Nerven sparen.

Die zehn nächstgelegenen Stationen erscheinen im Handy-Display. Bei automatischer Suche per LBS wird zusätzlich die genaue Entfernung zur Station angezeigt. Durch einen Klick auf die gewünschte Tankstelle erscheinen die gewünschten Informationen: Adresse mit Telefonnummer, die durch einen erneuten Klick direkt angewählt werden kann, Öffnungszeiten, alle Kraftstoffsorten mit den aktuellen Preisen sowie das gesamte Serviceangebot. Ob es an der Station einen Shop, einen Backshop, ein Restaurant oder eine Waschanlage gibt, zeigt das Display ebenfalls an.

Ein zusätzlicher Vorteil ist die Wegbeschreibung. Bei der Recherche über LBS erfolgt die genaue Führung vom derzeitigen Standort zur gewählten Tankstelle mit exakten Angaben zu Entfernung und Richtungsanzeigen. Einer noch besseren Orientierung dient die kleine, aber präzise Kartendarstellung. Sie zeigt den Standort der Tankstelle. Diese Darstellung bietet TotalFinaElf übrigens bei beiden Varianten der Recherche – über LBS und manueller Suche per Ort oder Postleitzahl.

Thomas Graf, e-Marketing Manager: „Die TotalFinaElf stellt den Servicegedanken konsequent in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Mobilität so angenehm wie möglich zu machen, ist für uns eine zentrale Aufgabe. Unsere Online-Navigation ist ein erster Schritt auf dem Weg zu noch mehr Komfort für alle Kraftfahrer.“ Weitere Entwicklungen sind bei der TotalFinaElf bereits in Arbeit. Eine Routenplanung per Handy, die den Prinzipien der herkömmlichen Navigationsgeräte folgt, ist ebenfalls verfügbar.

Besuchen Sie uns in Halle 4, Stand C 29. Wir freuen uns auf Sie!

Ansprechpartner für Medien

Burkhard Reuss ots

Weitere Informationen:

http://www.totalfinaelf.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Jenaer Forschungsteam erkennt Alzheimer an der Netzhaut

Alzheimer an den Augen erkennen, lange bevor die unheilbare Erkrankung ausbricht: Diesem Ziel ist ein europäisches Forschungsteam unter Beteiligung des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT) einen Schritt näher gekommen. Mithilfe…

Multiple Sklerose – Immunzellen greifen Synapsen der Hirnrinde an

Schädigungen der grauen Hirnsubstanz tragen maßgeblich zur Progression der Multiplen Sklerose bei. Ursache sind Entzündungsreaktionen, die zum Synapsenverlust führen und die Aktivität der Nervenzellen vermindern, wie Neurowissenschaftler zeigen. Multiple Sklerose…

BASE eröffnet neue Möglichkeiten für die Suche nach kalter dunkler Materie

Das Baryon-Antibaryon-Symmetrie-Experiment (BASE) am Antiprotonen-Entschleuniger des CERN hat neue Grenzen für die Masse von Axion-ähnlichen Teilchen – hypothetischen Teilchen, die Kandidaten für dunkle Materie sind – festgelegt und eingeschränkt, wie…

Partner & Förderer