DRM enthüllt neueste Weiterentwicklungen im Bereich der digitalen Lang-, Mittel- und Kurzwelle

Kontakt: Siriol Evans, pressoffice@drm.org, (Telefon/Frankreich) (0033) 299 195507, (Handy/U.S.) 001 301-675-4172

Digital Radio Mondiale enthüllt die neuesten Weiterentwicklungen im Bereich der digitalen Lang-, Mittel- und Kurzwelle
anlässlich einer IFA Pressekonferenz am Montag, 27. August

Berlin – Der Zeitpunkt der Systemeinführung rückt näher, und Digital Radio Mondiale (DRM) wird anlässlich einer zweisprachigen Pressekonferenz (deutsch/englisch) die neuesten technischen Weiterentwicklungen im Bereich der digitalen LMK auf der IFA am 27. August vorstellen. Anwesend werden sein der DRM Vorsitzende und Deutsche Welle Chefingenieur Peter Senger, DRM Pressedirektorin Siriol Evans, sowie Experten der DRM Mitglieder, Fraunhofer Institut (Albert Heuberger, Abteilungsleiter Nachrichtenübertragung), DLM (Dr. Thomas Hirschle, Vorsitzender des Vorstandes und Präsident der LfK), Deutsche Telekom AG (Michael Pilath, Produkt Manager Digitale Lang-,Mittel-,Kurzwelle) und Robert Bosch GmbH (Wolfgang Schaefer, Projektleiter DRM). Die PK wird zwischen 14 und 14:45 Uhr im ’Talk im TWF’ – Bereich des Technisch-Wissenschaftlichen-Forums (Halle 5.3) der IFA stattfinden.

DRM ist ein internationales Konsortium bestehend aus 69 Mitgliedern: Rundfunkveranstalter, Netzwerkbetreiber, Sender-, Antennen- und Empfängerhersteller sowie Forschungsinstitute arbeiten gemeinsam daran, digitales Radio in den Frequenzbereichen unterhalb 30 MHz (Lang-, Mittel- und Kurzwelle) einzuführen.

DRM ist seiner geplanten Einführung im Jahre 2003 im April diesen Jahres einen grossen Schritt nähergekommen, denn das weltweite, FM- ähnliche DRM System wurde durch die International Telecommunications Union (ITU) empfohlen. Die nächsten Schritte hin zum Sendebeginn beinhalten die technische Standardisierung durch das European Telecommunications Standardisation Institute (ETSI), und das International Electrotechnical Committee (IEC) zusammen mit ITU-R. Erste DRM Pilotsendungen sind für das Jahr 2002 vorgesehen.

DRM wird seine neue Technologie während der IFA vom 25. August bis zum 2. September 2001 mittels Live Übertragungen vorstellen. Der DRM Stand (Halle 5.3 / Stand 03) befindet sich im Technisch Wissenschaftlichen Forum. Die Deutsche Telekom AG, DeutschlandRadio, Deutsche Welle, infoRADIO / SWR3, Mega Radio, ORB Radio 1 und 531 Digital realisieren Live Übertragungen für die IFA mit Prototyp-Empfängern von Fraunhofer und Thales Broadcast & Multimedia. Dabei werden sie unterstützt von GARV, HR chronos, LRZ, MABB, Radiostroy RTV und Telefunken SenderSysteme Berlin. Hörbeispiele der DRM Feldversuche können unter www.drm.org im Internet abgerufen werden.

Weitere deutsche DRM Mitglieder sind A.P.R. (Arbeitsgemeinschaft Privater Rundfunk), DLM (Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten), Sender Europa 1, Friedrich Ebert Stiftung, IRT (Institut für Rundfunktechnik), Medienanstalt Sachsen-Anhalt/Digitaler Rundfunk Sachsen-Anhalt, Micronas Intermetall GmbH, Sony International Europe, SWR Südwestrundfunk, TELEFUNKEN Sendersysteme Berlin AG, FH Merseburg, Universität Hannover, Universität Ulm und VPRT.

Zu den DRM Mitgliedern weltweit zählen Egyptian Radio and TV Union (Ägypten); F.A.R.B. (Australien); Radio Canada International (Canada); ESPOL (Ecuador); Kymenlaakso Polytechnic (Finnland); Atmel ES 2, CCETT, Radio France, Radio France Internationale, TéléDiffusion de France, Thales Broadcast & Multimedia / ehemals Thomcast SA (Frankreich); All India Radio (Indien); RAI – Radio Televisione Italiana (Italien); JVC Victor Company of Japan, Ltd., NHK Japan Broadcasting Corporation (Japan); Riz Transmitters (Kroatien); Broadcasting Centre Europe (Luxemburg); Asia Pacific Broadcasting Union (Malaysia); Nozema, Radio Nederland Wereldomroep (Niederlande); Radio New Zealand International (Neuseeland); Voice of Nigeria (Nigeria); Telenor / Norkring (Norwegen); Main Centre for Control of Broadcasting Networks-Voice of Russia (Russland); Retevision (Spanien); Coding Technologies Sweden AB; Radio Sweden Intl., Teracom SE (Schweden); European Broadcasting Union, ICRC International Committee of the Red Cross, International Telecommunications Union (Schweiz); HFCC (Tschechische Republik); Arab States Broadcasting Union (Tunesien); BBC, Christian Vision, LSI Logic Europe, Merlin Communications International Ltd., RadioScape Ltd., Roke Manor Research Ltd. (U.K.); Antenna Hungaria, Communications Authority Hungary (Ungarn);Continental Electronics, a division of Metric Systems Inc., Harris Broadcast Corporation, International Broadcasting Bureau – Voice of America (IBB-VOA), National Association of Shortwave Broadcasters, Sangean America, Inc. and TCI (USA).

Media Contact

Elvira Gerhäuser idw

Weitere Informationen:

http://www.drm.org/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Lebensdauer von Brennstoffzellen erhöhen

Forschungsprojekt zur Modellierung des Materialverhaltens von PEM gestartet. In Brennstoffzellen und Elektrolyseuren kommen Polyelektrolytmembranen (PEM) zum Einsatz, die deren Haltbarkeit maßgeblich beeinflussen. Die Modellierung des Materialverhaltens der PEM unter thermischen…

Parabelflug mit Exoskelett

DFKI und Uni Duisburg-Essen führen Versuche zur Feinmotorik in Schwerelosigkeit durch. Feinmotorische Aufgaben unter Weltraumbedingungen stellen eine besondere Herausforderung dar und müssen zuvor auf der Erde trainiert werden. Wissenschaftlerinnen und…

Zwischenfrüchte sind Klimaschützer

Forschende der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf (HSWT) und der Leibniz Universität Hannover haben das erhebliche Klimaschutzpotenzial von Zwischenfrüchten in Agrarökosystemen quantifiziert. Mithilfe einer umfassenden Literaturstudie im Rahmen des langjährigen Forschungsprojekts „BonaRes CATCHY…

Partner & Förderer