Dienstleistungsplattform für die Industrie

Im Rahmen eines Presselunch auf der Hannover Messe 2001, der größten Industrieschau der Welt, informierten die Europäische Weltraumorganisation (ESA) und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) heute zahlreiche Medienvertreter aus dem In- und Ausland über die industriellen Forschungs- und Nutzungsmöglichkeiten auf der Internationalen Raumstation (ISS).

   Dieses Jahr hat auf der Internationalen Raumstation, dembislang größten Forschungs- und Technologiezentrum im All, die erste Nutzungsphase begonnen. Insgesamt 15 Nationen – davon allein zehn aus Europa – sind an Bau, Betrieb und Nutzung des Dienstleistungszentrums ISS beteiligt. Jetzt soll auch die Industrie von dem Weltklasse-Labor im All profitieren können. „Ob Materialwissenschaften, Biotechnologie, Gesundheitsforschung, Nanotechnologie, Energieforschung oder IuK-Technologien – die ISS bietet für zahlreiche Branchen die ideale Plattform zur Entwicklung und Verbesserung zukunftsträchtiger Technologien. Insgesamt wollen wir ein Drittel aller Ressourcen – d. h. Experimentieranlagen, Energie, Transport und Astronautenzeit – für industrielle Experimente und Tests bereitstellen“, bestätigte ESA-Astronaut Ulf Merbold den anwesenden Journalisten.   

   „Mit der Entwicklung maßgeschneiderterDienstleistungsangebote zur Nutzung der Raumstation wird für die Industrie aus dem faszinierenden Mythos Raumfahrt ein alltagstaugliches Werkzeug. Der praktische Nutzen der ISS, dieses einzigartigen Forschungslabors im Orbit, steht dabei im Vordergrund“, erklärte der Nutzungskoordinator im DLR, Dr. Hartmut Ripken, am Rande des Presselunch. Darüber hinaus gab Merbold eine Vorschau auf das ISS Forum 2001, die erste internationale Nutzerkonferenz für Industrie und Wirtschaft (5. – 7. Juni 2001, Estrel Convention Center, Berlin). „Hier haben Unternehmen die Chance, sich ein umfassendes Bild von den Nutzungsoptionen der ISS in den nächsten Jahren zu machen – inklusive Planungsstand, Zugangsbedingungen und Kosten“, so der ESA-Astronaut.

Weitere Infos: ISS Forum 2001
Project Office Industry & Business
+ 49 228/36 88 6 89
ISSForum2001@kbp-bonn.de

Media Contact

ots

Weitere Informationen:

http://www.ISSForum2001.com

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Defekte in Halbleitern auf Atomebene aufspüren

Neuer Messaufbau Leipziger Forschender steht ab 2023 zur Verfügung. Moderne Solarzellen arbeiten mit Dünnschichten aus Halbleitern, die Sonnenlicht in elektrische Energie umwandeln. Der Schlüssel, um ihre Effizienz noch weiter zu…

Quantenoptik im Glas

Rostocker Forschende kommen den Geheimnissen von roten, grünen und blauen Quarks-Teilchen auf die Schliche. Forschenden der Universität Rostock ist es gelungen, in einem unscheinbaren Stück Glas einen Schaltkreis für Licht…

Wolken weniger klimaempfindlich als angenommen

Daten aus Flugkampagne: Passat-Kumuluswolken finden sich auf rund 20 Prozent der Erdkugel und kühlen den Planeten. Bisher wurde erwartet, dass diese Wolken durch die Erderwärmung weniger werden und damit den…

Partner & Förderer