Hochschule Mittweida auf der COMTEC’ 20000


der 10. Fachmesse für Informations- und Kommunikationstechnologien, vom 19.10. bis 21.10. 2000 in Dresden präsent

Der Fachbereich Medien & Elektrotechnik, der Hochschule Mittweida (FH) University of Applied Sciences wird sich in diesem Jahr mit dem Lernprogramm

„Multimediale Lehrmittel für die Elektrotechnikausbildung“

auf dem Gemeinschaftsstand Sächsischer Hochschulen „Forschungsland Sachsen“
präsentieren.

Unsichtbare Vorgänge bleiben nicht länger verborgen, abstrakte Prozesse werden vorstellbar. Der Einsatz moderner Medien macht es möglich.

Mit dem entwickelten multimedialen Lehr- und Selbstlernmittel (CBT) für die elektrotechnische Grundausbildung an Hochschulen und Gymnasien will die Hochschule Mittweida dieser Vision ein Stück näher kommen. Dabei setzt die Einrichtung gezielt auf Interaktivität und den Einsatz visueller und akustischer Medien. Mit dem vorliegenden Lernprogramm zu Grundlagen der Elektrotechnik will der Fachbereich zeigen, dass durch den gezielten Einsatz moderner Medien eine neue, höhere Qualität der Wissensvermittlung erreichbar ist.
Dieses Lernprogramm wendet sich an motivierte Studenten und Schüler, die im unterrichtsbegleitenden Selbststudium erworbene Kenntnisse vertiefen wollen, ebenso, wie auch an Professoren und Lehrer, die ihren Unterricht mit neuen Mitteln noch interessanter gestalten wollen.
Integriert in den Unterricht trägt es dazu bei, elektrotechnische Vorgänge und Zusammenhänge zu illustrieren und damit vorstellbar und leichter verständlich zu gestalten.

Weiter Informationen erhalten Sie unter:
Fachbereich Medien & Elektrotechnik
Prof.Dr.-Ing.habil. G. Thiem
Tel.: 03727/623821
Fax: 03727/623835
E-Mail: goebel@htwm.de


Ute Ahner
Referentin für Öffentlichkeitsarbeit

Media Contact

Ute Ahner idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close