Neuheit auf der Umweltmesse Rostock – einfache Rückstausicherung für Einfamilienhäuser


Die Hochschule Wismar und die Firma Rotaria Umweltschutztechnik in Rerik haben eine einfache, betriebssichere, nachrüstbare und kostengünstige Rückstausicherung für Einfamilienhäuser entwickelt, die auf der Fachmesse Umwelttechnik 2000 in Rostock vom 07.-09.09.2000 vorgestellt wird.

Schon mancher Hauseigentümer hat bei Starkregenereignissen oder durch einen verstopften Kanal die unerfreuliche Bekanntschaft mit einem Rückstau von Abwasser in sein Haus gemacht. Bei Starkregenereignissen oder einer Verstopfung in der Kanalisation kann es zu einem Rückstau des Abwassers in der Kanalisation kommen und das Abwasser läuft dann aus allen unter der Rückstauebene (im allg. Straßenoberkante) liegenden Einläufen in den Keller, sofern der Einbau einer Rückstausicherung vergessen wurde. In diesem Fall ist guter Rat teuer, da sie Rückstausicherung Angelegenheit des Hauseigentümers ist und keine Versicherung für einen derartigen Schaden eintritt.

Der nachträgliche Einbau einer handelsüblichen DIN-gerechten Rückstausicherung ist aufwendig und teuer. Angesichts dieser Problematik wurde am Fachbereich Maschinenbau/Verfahrens- und Umwelttechnik der Hochschule Wismar unter Leitung von Prof. Dr.-Ing. Wolfgang Pfeiffer in Zusammenarbeit mit der Firma Rotaria Umweltschutztechnik, Rerik eine einfache und kostengünstige Rückstausicherung entwickelt, die ohne nennenswerte bauliche Veränderungen nachträglich eingebaut werden kann und sich durch eine hohe Betriebssicherheit auszeichnet. Näheres dazu und zu den Ausbildungsangeboten der Hochschule Wismar insbesondere zum Studiengang Verfahrens- und Umwelttechnik mit den Studienrichtungen Abfall- und Recyclingtechnik, Verfahrenstechnik biogener Rohstoffe und Wassertechnologie können Interessenten auf der Umweltmesse in der Stadthalle Rostock vom 07.-09.09.2000 am Stand der Hochschule Wismar erfahren.

Klaus Schimmel
Pressesprecher

Media Contact

Dipl.-Ing. Kerstin Baldauf

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Wie Staphylokokken sich gegen Antibiotika schützen

Das Hautbakterium Staphylococcus aureus entwickelt oft Antibiotika-Resistenzen. Es kann dann schwer zu behandelnde Infektionen verursachen. Forschende der Universität Bonn haben aufgeklärt, wie raffiniert sich ein bestimmter Staphylococcus aureus-Stamm gegen das…

Auf der Jagd nach Hyperkernen

Der WASA-Detektor bei GSI/FAIR… Mit dem WASA-Detektor wird bei GSI/FAIR gerade ein besonderes Instrument aufgebaut. In der kommenden Experimentierzeit der FAIR-Phase 0 in 2022 sollen damit am Fragmentseparator FRS sogenannte…

Eine Gefahr für die Ostsee?

Langzeitentwicklung der Belastung durch polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK) sind weit verbreitete, hochgiftige und oft krebserregende Umweltschadstoffe. Marion Kanwischer vom Leibniz-Institut für Ostseeforschung Warnemünde (IOW) und ihr Team…

Partner & Förderer