drupa 2000: "medienland NRW" jetzt unter www.drupa-nrw.de im Netz


Bei der vom 18. – 31. Mai 2000 in Düsseldorf stattfindenden internationalen Fachmesse drupa 2000 ist das "medienland Nordrhein-Westfalen" mit einem attraktiven Stand präsent. In der PrintCity Halle 6 (Stand D 09) werden unter dem Motto "Point of Competence" zahlreiche Projekte und Initiativen präsentiert, die aufzeigen, wie sich die klassische Druckbranche zur Medienbranche weiter entwickelt. Mit der Realisation der sogenannten Qualifizierungsoffensive "medienland NRW" erfahren die Messebesucher anhand zahlreicher Beispiele aktive Unterstützung und Beratung rund
um die neuen Entwicklungen innerhalb der Branche.
Das gesamte Programm des Gemeinschaftsstandes "medienland
Nordrhein-Westfalen" auf der "drupa 2000" und aktuelle Informationen zu den täglichen Veranstaltungen sind ab heute unter http://www.drupa-nrw.de im Internet abrufbar.
Schwerpunkte der Information auf dem Messestand und im
Internet-Auftritt sind die Themenfelder Aus- und Weiterbildung, Innovations- und Gründungsberatung, Kooperation sowie innovative Modellprojekte. Neben der Beratung werden auch Vorträge auf einer Bühne angeboten.
Die Druckbranche befindet sich in einem gewaltigen Umbruch, den Fachleute mit der Dimension der Erfindung des Buchdrucks gleichstellen. Bilder, Texte und Daten werden nicht mehr einfach gedruckt, sondern vielfältig digital weiterverarbeitet. Es entwickeln sich völlig neue Geschäftsfelder, die neue unternehmerische Strategien erfordern und die auch mit fachlich gut ausgebildeten Mitarbeitern bestellt werden müssen. Dies hat Konsequenzen in der Aus- und Weiterbildung einer ganzen Branche. Das "medienland NRW" bündelt im Branchenfocus Print & Publishing zahlreiche Beispiele, die gerade der vorwiegend mittelständisch strukturierten Druckbranche aufzeigen, wie der Strukturwandel gemeistert sowie der Bestand und
der Ausbau der Unternehmen gesichert werden kann.
Die Sozialforschungsstelle Dortmund präsentiert auf dem Messestand die Ergebnisse von Befragungen von Führungskräften der Druck- und Medienindustrie, die sie in den letzten Jahre in Zusammenarbeit mit ihren Kooperationspartner, der GAUS mbH, durchgeführt hat.
Gleichzeitig wird das Innovationsforum Multimedia-Arbeitswelt (www.multimedia-arbeitswelt.de) vorgestellt, ein Gemeinschaftsprojekt der Sozialforschungsstelle und der TBS, gefördert durch das Land NRW und die Europäische Union.
Das Projekt "Multimedia und Arbeitswelt" ist als Forum für Innovation und Wissenstransfer in NRW konzipiert.Ziel des Projekts ist die aktive Beteiligung der Beschäftigten und ihrer Interessenvertretungen an der Nutzung von Gestaltungsoptionen des Multimediaeinsatzes in der
Arbeitswelt..Es geht darum, Wege aufzuzeigen, wie die mit Multimedia verbundenen Innovationspotentiale und Chancen sozialverträglich optimal ausgeschöpft werden können und entsprechende betriebliche Lösungsmodelle in die Breite zu transferieren.

Media Contact

Ingrid Goertz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Messenachrichten

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ein 2D-Material, das immer breiter wird

Ein internationales Forschungsteam unter Leitung von Chemiker Prof. Thomas Heine von der TU Dresden hat ein neues Material mit wundersamen Eigenschaften entdeckt: Es handelt sich um einen zweidimensionalen Kristall, der…

Instrument an BESSY II zeigt, wie Licht MoS2-Dünnschichten katalytisch aktiviert

Dünnschichten aus Molybdän und Schwefel gehören zu einer Klasse von Materialien, die als (Photo)-Katalysatoren infrage kommen. Solche günstigen Katalysatoren werden gebraucht, um mit Sonnenenergie auch den Brennstoff Wasserstoff zu erzeugen….

Eine nahe, glühend heiße Super-Erde

Eine heiße Super-Erde in unserer Nachbarschaft ist vermutlich geeignet, um Atmosphärenmodelle von Gesteinsplaneten zu überprüfen. In den letzten zweieinhalb Jahrzehnten haben Astronomen Tausende von Exoplaneten aus Gas, Eis und Gestein…

Partner & Förderer