Türgriff verhindert Übertragung von Krankheiten

Hightech-Türgriff: Trägt zur Vorbeugung von Krankheiten bei (Foto: reguitti.it)<br>

Die auf Türbeschläge spezialisierte italienische Firma Reguitti SpA aus Brescia hat einen permanent keimfreien Türgriff entwickelt. Beim Händekontakt mit dem „Antigerm“ werden über 650 Arten von Bakterien, Viren, Schimmel und Pilze außer Gefecht gesetzt. Dazu gehören auch besonders gefährliche Erreger wie Legionella, Mrsa, Escherichia Coli und Salmonellen.

Silberionen als Geheimwaffe

„Ermöglicht wird dies durch die von uns patentierte Behandlung mit Silberionen“, erklärt Hauptgeschäftsführer Marco Bialosi im Gespräch mit pressetext. Über 99 Prozent der üblicherweise auf Türgriffen vorhandenen Mikroorganismen würden bei der Berührung unschädlich gemacht. „Beim Eindringen der Ionen in deren Erbgut werden Zellatmung und Zellvermehrung blockiert“, so der italienische Unternehmer.

„Die Schutzwirkung beträgt 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche und zwölf Monate im Jahr“, bewirbt Bialosi das Hightech-Produkt. Mithilfe des Antigerm würde vor allem auch die Übertragung der während der kalten Jahreszeit auftretenden Erkaltungskrankheiten verhindert. Das Produkt sei sowohl für öffentliche Gebäude als auch für den Privatbereich geeignet.

Partner Ideal Standard International

Der Angebotskatalog von Reguitti enthält standardisierte und zertifizierte Produkte, die aus 35 Jahren sektorieller Erfahrung entstanden sind. Im laufenden Jahr wird mit einem Umsatz von insgesamt 13 Mio. Euro gerechnet. Zu Reguitti gehört auch das in Deutschland beheimatete Tochterunternehmen Jatec Gmbh. Bei den Produkten im oberen Preissegment besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Armaturen- und Keramikhersteller Ideal Standard International http://www.idealstandardinternational.com .

Media Contact

Harald Jung pressetext.redaktion

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Glasknochenkrankheit besser verstehen – ganz ohne Tierversuche

Forschende der ETH Zürich haben ein zellbasiertes Knochenmodell entwickelt, mit dem sie der Ursache der Erbkrankheit auf den Grund gehen können. Wer an der Glasknochenkrankheit leidet, für den ist das…

Biobasierte Kunststoffe – neuartiges Folienmaterial aus dem Biokunststoff PLA

Flexible Einwegfolien wie Tragetaschen oder Müllsäcke werden hauptsächlich aus erdölbasiertem Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) hergestellt. Sie besitzen jedoch einen großen CO2-Fußabdruck und tragen zur Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle bei. Einem Team…

Isolierte Atome groß in Form

LIKAT-Chemiker demonstrieren heterogene Katalyse für die Synthese komplexer Moleküle. Ein am LIKAT in Rostock entwickelter Katalysator eröffnet neue Wege in der Synthese von Feinchemikalien etwa für die Pharmazie, die Agro-…

Partner & Förderer