Currywurstautomat

<br>

Die Wurst durchläuft alle Produktionsschritte korrekt, wird gebraten, geschnitten und mit Soße garniert und verlässt die Kleinanlage als verzehrfertige Currywurst. Braten, Schneiden, Soße drüber.

Gemeinsam mit Studenten der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) hat eine Gruppe von Siemens-Auszubildenden in Saarbrücken den „CurryMax“ entwickelt. Gesteuert durch eine Logo!-Kleinsteuerung der Siemens-Division Industry Automation werden die Produktionsschritte korrekt durchlaufen: Zuerst wird die Wurst durch einen Heißluftföhn erhitzt.

Ein Schneidwerk teilt sie dann in mundgerechte Stücke, die in ein Pappschälchen fallen. Anschließend wird dieses auf einem kleinen Wagen weitertransportiert und unter dem Soßenspender positioniert, exakt ausgerichtet durch Lichtschranken.

Über ein Magnetventil wird die richtig temperierte Soße dann auf die Wurst verteilt. So liefert der „CurryMax“ alle sieben Minuten eine verzehrfertige Mahlzeit – nach Aussagen von Testessern in durchaus gut genießbarer Qualität.

Logikmodul Logo!
www.siemens.de/logo
Ist mir doch Wurst – Currywurstautomat auf frischer Tat
www.youtube.com/siemens?x=de/player/video=s4GW7gxWgtc/author=Siemens

Media Contact

Siemens Industry

Weitere Informationen:

http://www.siemens.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Projekt für effiziente und ressourcenschonende Motorenfertigung

… am Fraunhofer IFAM Dresden gestartet. Am Fraunhofer-Institut für Fertigungstechnik und Angewandte Materialforschung IFAM in Dresden ist ein Projekt zur effizienten Herstellung von Elektroblechen für Elektroantriebe gestartet. Unter Koordination der…

Design kann erneuerbare Energien fördern

Solarzellen als Designobjekte zieren neu die Fassade über dem Haupteingang des NEST-Gebäudes der Empa und Eawag. Das Design stammt aus einem interdisziplinären Design-Wettbewerb der Hochschule Luzern (HSLU) mit der Empa….

Insekten unter Wasser reagieren empfindlich auf Lichtverschmutzung

Lichtverschmutzung – also zu viel künstliches Licht zur falschen Zeit am falschen Ort – ist vermutlich ein Grund für das weltweite Insektensterben. Denn viele Fluginsekten sind lichtempfindlich und werden von…

Partner & Förderer