Solar-Handtasche lädt Mobiltelefon auf

Joe Hyneks Entwicklung: die Solarhandtasche

Entwicklung soll Solar-Technologie den Weg zum Konsumenten ebnen

Der US-Amerikaner Joe Hynek hat eine Handtasche entwickelt, die – mit Solarzellen bestückt – elektronische Kleingeräte aufladen kann. Der Maschinenbau-Doktorand an der State University of Iowa entwickelte das praktische Mode-Accessoire in Rahmen eines Seminars. In einem Wettbewerb ging es darum, den Damen-Begleiter modisch und technisch zu designen. Sein Stück nannte Hynek „Solarjo Power Purse“.

Heraus kam eine rechteckige Handtasche, deren Außenhülle mit Solarzellen bestückt ist. Die einzelnen Zellen sind durch weiße Linien getrennt. Die Tragegriffe bestehen aus durchsichtigem Plastik. „Ich habe viel Arbeit investiert, um das technische Äußere so zu designen, dass die Tasche auch von Geschäftsfrauen getragen werden kann“, zitiert USA today den Entwickler. Konzipiert ist die Elektronik-Tasche dafür, elektronische Kleingeräte wie iPod, Handy, Kamera oder Diktiergerät via USB-Stick aufzuladen.

Hyneks Professor, Mark Bryden, sieht durch die Entwicklung einen neuen Weg die Solartechnologie an die breite Masse der Konsumenten zu bringen. Diese Idee würde die Entwicklung von weiteren tragbaren Gegenständen voranbringen, meint der Professor.

Der Praxistest auf dem Uni-Campus sei erfolgreich verlaufen. Eine weibliche Kollegin, die die Tasche getragen hatte, sei sehr zufrieden gewesen, so Hynek. Derzeit ist er auf der Suche nach Investoren und Herstellern, die seine Entwicklung auf den Markt bringen sollen. Die Materialkosten sind zwar aktuell noch beachtlich, jedoch hofft Hynek, die Solar-Handtsche für unter 300 Dollar verkaufen zu können.

Media Contact

Andreas List pressetext.austria

Weitere Informationen:

http://www.iastate.edu

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Innovative Produkte

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Ordnung in der Unordnung

Dichtefluktuationen in amorphem Silizium entdeckt Erstmals hat ein Team am HZB mit Röntgen- und Neutronenstreuung an BESSY II und BER II in amorphem Silizium mit einer Auflösung von 0.8 Nanometern…

Das Protein-Kleid einer Nervenzelle

Wo in einer Nervenzelle befindet sich ein bestimmter Rezeptor? Ohne Antwort auf diese Frage ist es fast unmöglich, Rückschlüsse über die Funktion dieses Proteins zu ziehen. Zwei Wissenschaftlerinnen am Max-Planck-Institut…

40 Jahre alter Katalysator birgt Überraschungen für die Wissenschaft

Wirkmechanismus des industriellen Katalysators Titansilikalit-1 basiert auf Titan-Paaren/Entdeckung wegweisend für die Katalysatorentwicklung Der Katalysator “Titansilikalit-1“ (TS-1) ist nicht neu: Schon vor fast 40 Jahren wurde er entwickelt und seine Fähigkeit…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close