„Strom im Weinberg“: h_da-Absolvent erhält Bayerischen Staatspreis für Nachwuchsdesigner

Der Preis ist mit 7.500 Euro dotiert und wurde im Rahmen der am Wochenende zu Ende gegangenen „Munich Business Creative Week“ verliehen.

„Wolt“ erzeugt mittels schwingender Bänder Strom im Weinberg. An den Pfosten in den Weinberghängen montiert und vernetzt, kann damit das ganze Jahr über Windstrom erzeugt werden.
Die Windenergie-Elemente lassen sich einfach mit Kabelbindern an den Weinbergpfosten befestigen und die Verkabelung wird an den Spanndrähten entlang geführt. Mit dem gewonnenen Strom lassen sich kleine dezentrale Bauteile oder Geräte speisen. So schafft „Wolt“ eine positive Energiebilanz für Weinbauer.

„Wolt“ ist 2010 als Abschlussarbeit am Fachbereich Gestaltung der h_da entstanden und wurde seitdem mehrfach prämiert. Unter anderem mit dem James Dyson-Award als bestes deutsches Produkt 2011 und mit dem Nachwuchspreis 2011 der Mia Seeger-Stiftung. Mit seiner gestalterischen Arbeit schaffte es Marko Müller 2012 zudem in die Finalistenrunde beim German Design Award in der Kategorie Nachwuchs.

Der Bayerische Staatspreis für Nachwuchsdesigner prämiert besonders begabte Nachwuchskräfte. Er wird alle zwei Jahre in den Kategorien Industriedesign, Kommunikationsdesign, Interior Design, Modedesign, Textildesign und Gestaltendes Handwerk verliehen.

Wichtige Entscheidungs-Kriterien für die Jury sind die Aspekte Innovation, Designidee, Gebrauchswert und Nachhaltigkeit.

Media Contact

Simon Colin idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Intelligentes und flexibel einsetzbares Ultraschall-Sensorsystem nach dem Baukastenprinzip

Fraunhofer ZSI: Projekt »SonoOne«. Im Rahmen des Fraunhofer-Zentrums für Sensor-Intelligenz ZSI wurde das intelligente und flexibel einsetzbare Ultraschallsensorsystem »SonoOne« nach dem Baukastenprinzip entwickelt. »SonoOne« kann perspektivisch den sich rasant entwickelnden…

Zuschauen, wie ein Material entsteht

Mit einer Liveschaltung ins Reaktionsgefäß beobachten LMU-Forschende chemische Reaktionen bei der Arbeit. Ihre Ergebnisse helfen dabei, die nächste Generation von Energiematerialien herzustellen. Wer einen Film im Labor drehen will, braucht…

Robotics Institute Germany

Fraunhofer IOSB treibt das Thema Großraumrobotik voran. * Das Fraunhofer IOSB wird im nun vorgestellten Robotics Institute Germany (RIG) den Bereich KI-basierte Großraumrobotik etablieren – dazu zählen autonome Baumaschinen, Landwirtschaftsroboter…

Partner & Förderer