„Ein Rucksack für die Gesundheit“ – rucksackspende.de gewinnt Bio-Gründer Wettbewerb 2013!

In diesem Jahr wurden der Jury neben Konzepten aus dem Lebensmittelhandel auch etliche Technologiekonzepte aus dem Hygiene-, Analytik- und Biogasbereich vorgestellt. Dr. Oliver Bonkamp, Prokurist der den Wettbewerb veranstaltenden Bio-Security Management GmbH, zeigt sich besonders erfreut über die inhaltliche Breite und Qualität der Konzepteinreichungen:

„Uns gelingt es immer besser Gründer aus ganz Deutschland an unseren Wettbewerb heranzuführen. Besonders stolz sind wir darauf, dass unsere Fachgutachter, allesamt ausgewiesene Branchenexperten, den Teilnehmern auch nach Wettbewerbsende noch mit ihrem Fachwissen zur Seite stehen. So werden gute Ideen zu Spitzenkonzepten.“

Den ersten Platz belegt das Team Rucksackspende.de aus Kassel. Das Team hat einen Rucksack entwickelt, der als Transportmittel für eine kleine „Wunderwaffe“ dient. Dabei handelt es sich um eine Kleinstreinigungsanlage, mit der Wasser gereinigt, Gegenstände wie OP-Besteck sterilisiert und kühlpflichtige Arzneimittel im integrierten Kühlfach transportiert werden können. So gelingt es medizinische Versorgung in die entlegensten Ecken unserer Welt zu bringen. Die Gutachter kamen einstimmig zu der Note sehr gut, ein revolutionäres System, mit dem man wirklich Gutes tun kann.

Das Studententeam der Universität Kassel, welches durch ein EXIST-Gründerstipendium gefördert wird, plant den medizinischen Rucksack 2014 in den Markt zu bringen.

TEAM: Raphael Schönweitz, Philipp Odernheimer, Martin Reh
www.rucksackspende.de
Den zweiten Platz belegt das Team von leaf republic aus München. Leaf republic gibt der Welt das zurück, was es ihr nimmt. Das Blattwerk des indischen LEAF-Baumes stellt die Grundsubstanz zur Herstellung für u.a. umweltfreundliche Verpackungen. Die Blätter werden gesammelt, gepresst und schließlich in Kombination mit einem biogenen Kunststoffersatz in Form gebracht. Nach Gebrauch kann das Ganze einfach kompostiert werden. Eine revolutionäre Idee, die Verpackungen „grüner“ macht. Die Gutachter stufen dieses Konzept als absolut sinnvolle Lösung für die Lebensmittelindustrie ein – zum Schutz unserer Umwelt.
TEAM: Carolin A. Fiechter, Pedram Zolgadri
www.leaf-republic.com
Den dritten Platz belegt das Team LIVEcheck aus Jülich. Das Team, welches aktuell noch am Forschungszentrum Jülich forscht und entwickelt, hat sich zum Ziel gesetzt kostengünstige Sensoren für die Schnellanalytik zu entwickeln. Dabei wird nicht im Labor, sondern direkt am Point of Care, also direkt beim Patienten gemessen. Dies erhöht die Diagnoseschnelligkeit und minimiert die Kosten. Aktuell befindet sich ein Malariasensor in der Entwicklung. Nach Meinung der Gutachter ist LIVEcheck ein Topkandidat für die Risikokapitalbranche.

TEAM: Dr. Philipp Rittershaus, Alexey Yakushenko

Kontakt
Bio-Security Management GmbH
Siemensstraße 42
59199 Bönen
Tel: 02383 919-0
Fax: 02383 919-333
info@bio-gruender.de

Media Contact

Thao Tran Bio-Security Management GmbH

Weitere Informationen:

http://www.bio-gruender.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Das Auto als rollender Supercomputer

Moderne Autos sind mit Elektronik vollgepackt. Das Management der vielen Rechner und Assistenzsysteme ist komplex, zudem erhöhen die Kabelbäume das Gewicht der Fahrzeuge. Fraunhofer-Forschende arbeiten im Verbundprojekt CeCaS an einer…

Digitaler Zwilling für flexible Postsendungen

Biegeschlaffe Postsendungen mit flexibler Verpackung – sogenannte „Polybags“ – stellen Logistiker bei der automatischen Sortierung vor Probleme. Dank moderner Simulationsmethoden gibt es dafür nun eine breit anwendbare Lösung. Wer online…

Klebstoffe aus Federn

Klebstoffe beruhen fast immer auf fossilen Rohstoffen wie Erdöl. Fraunhofer-Forschende haben nun ein Verfahren entwickelt, mit dem der biobasierte Rohstoff Keratin erschlossen wird. Die leistungsfähige Protein-Verbindung ist beispielsweise in Hühnerfedern…

Partner & Förderer