RUB schreibt 400.000 Euro für herausragende Konzepte in der Lehre aus

Die Ruhr-Universität Bochum prämiert neue Ideen und Konzepte in der Lehre. Der Clou am neuen Wettbewerb „lehrreich“: Studierende müssen an der Entwicklung der Ideen beteiligt sein oder haben sogar die Gelegenheit, eigene Projektideen einzureichen.

Stichtag für die Ideenskizzen ist der 5. Dezember 2008. Zur Umsetzung der besten Konzepte in einer Pilotphase im Sommersemester 2009 und im Wintersemester 2009/2010 stellt das Rektorat 400.000 Euro aus Studienbeiträgen zur Verfügung.

Ausschreibung im Internet
Die offizielle Ausschreibung steht im Internet unter http://www.rub.de/lehrreich
Grenzenlose Kreativität
Der Kreativität und dem Ideenreichtum der Teilnehmenden bei „lehrreich“ sind praktisch keine Grenzen gesetzt – auch keine Fachgrenzen, denn die Teams können auch fakultätsübergreifend bestückt sein. Die Idee soll die Lehrpraxis im eigenen Fach bereichern, eine Vorbildfunktion für andere Fächer übernehmen und nach der finanzierten Pilotphase, wenn sich die Idee als Erfolg erweist, verstetigt werden (Stichwort Nachhaltigkeit). Mit dem Wettbewerb verfolgt das Rektorat der Ruhr-Uni zudem mehrere Ziele: Ideenentwickler/innen sollen endlich die finanzielle Chance bekommen, ihre guten Konzepte auch in die Tat umzusetzen. Zudem soll die Lehre an der Ruhr-Uni insgesamt noch attraktiver und als wichtiges Gesprächsthema auf dem Campus etabliert werden.

Studierende mit Mehrheit in der Jury

Wer am Wettbewerb teilnehmen will, reicht bis zum 5. Dezember 2008 eine an Rektor Prof. Elmar Weiler adressierte, kurze Skizze ein. Eine Jury sichtet anschließend die Skizzen und entscheidet bis Mitte Dezember, welche Ideen sie als „lehrreich“ einstuft. Für diese schreiben die Teilnehmenden bis zum 26. Januar 2009 Vollanträge, auf deren Basis die Jury bis Februar die Preisträger/innen benennt. Umgesetzt werden die besten Lehrideen im Sommersemester 2009 und im Wintersemester 2009/2010. Da eine ausgezeichnete Lehre vor allem den Studierenden der RUB dient, haben diese den größten Einfluss bei der Vergabe des Preises. Vier Studierende sitzen in der siebenköpfigen Jury, jeweils eine/r aus der Geistes-, der Natur- und der Ingenieurwissenschaft sowie aus der Medizin; hinzu kommen der Prorektor bzw. die Prorektorin für Lehre sowie jeweils ein/e wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in und ein/e Professor/in.

Weitere Informationen

Judith Ricken, Ruhr-Universität Bochum, Dezernat 1, Abteilung Qualitätsmanagement in der Lehre und Gremienunterstützung, Gebäude UV, Raum 376, Tel. 0234/32-23187, E-Mail: judith.ricken@uv.rub.de

Media Contact

Dr. Josef König idw

Weitere Informationen:

http://www.rub.de/lehrreich

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Anti-Aging-Medikament Rapamycin

…verbessert Immunfunktion dank Endolysosomen. Schutz vor Zunahme entzündungsfördernder Faktoren im Alter. Rapamycin gilt als vielversprechendes Anti-Aging-Medikament, das die Gesundheit im Alter verbessert und den altersbedingten Rückgang der Immunfunktion mildert. Eine…

Textile Innovationen für die ambulante Gesundheitsversorgung

Therapiewissenschaftler*innen der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus-Senftenberg (BTU) untersuchen den Einsatz von Zukunftstechnologien für ein gelingendes Altern. In einem neuen Projekt mit Förderung durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)…

Mit künstlicher Intelligenz die Kernspin-Bildgebung beschleunigen

Heidelberger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler entwickelten mit nationalen und internationalen Kooperationspartnern einen Algorithmus für die Magnetresonanztomographie (MRT), der aus deutlich weniger Daten als bisher hochwertige Bilder erstellen kann. Das könnte die…

Partner & Förderer