Nobelpreis für Medizin geht an drei Humboldtianer

Die drei Wissenschaftler wurden für ihre Forschungen zum Immunsystem geehrt. Beutler und Hoffmann erhalten die eine Hälfte der Auszeichnung für die Entdeckung der angeborenen Immunität. Steinman wird mit der anderen Hälfte für die Entdeckung der dendritischen Zellen ausgezeichnet, die eine wichtige Rolle für die Anpassung des Immunsystems spielen.

Bruce Beutler hatte 1993 den Humboldt-Forschungspreis erhalten und als Preisträger der Stiftung 1994 an der Universität Regensburg geforscht. Er war zudem Gastgeber einer deutschen Feodor Lynen-Stipendiatin der Stiftung. Jules Hoffmann war 1983 mit dem Humboldt-Forschungspreis ausgezeichnet worden und hatte 1984 an der Universität Marburg als Preisträger geforscht. Ralph Steinman hatte 1999 den Max-Planck-Forschungspreis erhalten, den gemeinsamen internationalen Forschungspreis der Alexander von Humboldt-Stiftung und der Max-Planck-Gesellschaft.

Die Alexander von Humboldt-Stiftung
Jährlich ermöglicht die Humboldt-Stiftung über 2.000 Forschern aus aller Welt einen wissenschaftlichen Aufenthalt in Deutschland. Die Stiftung pflegt ein Netzwerk von weltweit mehr als 25.000 Humboldtianern aller Fachgebiete in über 130 Ländern – unter ihnen 47 Nobelpreisträger.
Kontakt
Kristina Güroff
Regine Laroche
Kerstin Schweichhart
Tel.: +49 228 – 833 – 144/257
Fax: +49 228 – 833 – 441
E-Mail: presse(at)avh.de
Georg Scholl
Leiter Referat Presse, Kommunikation und Marketing
Tel.: +49 228 – 833 – 258
Web: Quelle: Alexander von Humboldt-Stiftung

Media Contact

Humboldt-Stiftung

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Neuer Zusammenhang zwischen Wasser und Planetenbildung entdeckt

Forschende haben Wasserdampf in der Scheibe um einen jungen Stern gefunden, genau dort, wo sich möglicherweise Planeten bilden. Wasser ist ein wichtiger Bestandteil des Lebens auf der Erde und spielt…

Kleine Zellpopulation mit großer Wirkung

Endothelzellen kleinster Gefäße erweisen sich als vielversprechendes therapeutisches Ziel bei Organfibrose. Krankhafte Ablagerung von Bindegewebe (Fibrose) ist eine Begleiterscheinung vieler chronischer Erkrankungen, die mittel- bis langfristig zum Organversagen führen kann….

Neuartige Wirkstoffe bieten Pflanzen Schutz vor Viren

Patentiertes Verfahren: Pflanzen lassen sich mit speziell hergestellten Molekülen auf Basis von RNA oder DNA sicher vor Viren schützen. Das zeigt ein Team der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg (MLU) in einer neuen…

Partner & Förderer