Neues SNF-Förderprogramm für unabhängige klinische Forschung

Therapien gegen seltene Krankheiten, die Reduktion der Medikamentendosis und Vergleiche von chirurgischen Eingriffen sind nicht im Fokus der pharmazeutischen Industrie, da sie wirtschaftlich nicht oder nicht genügend interessant sind. Trotzdem ist die Erforschung dieser Behandlungen wichtig für das Wohl von Patientinnen und Patienten.

Um wirtschaftlich nicht unmittelbar bedeutende, aber gesellschaftlich und wissenschaftlich hochrelevante Fragen des Spitalalltags in der Schweiz zu beantworten, wird der Schweizerische Nationalfonds (SNF) am 12. August 2015 zum ersten Mal ein Spezialprogramm für von Forschenden initiierte klinische Studien („Investigator Initiated Clinical Trials“, IICT) ausschreiben. Für die beiden Ausschreibungen 2015 sowie 2016 stehen je maximal zehn Millionen Franken zur Verfügung.

Hohe Qualitätsanforderungen

„Die Initiative ist zukunftsweisend, deckt ein sehr wichtiges Bedürfnis für die Profilierung der klinischen Forschung in der Schweiz und setzt gleichzeitig hohe Qualitätsstandards“, sagt Aysim Yilmaz, Leiterin der Abteilung Biologie und Medizin der Geschäftsstelle des SNF. Dafür werden die unterstützen Projekte eng begleitet. Verlangt wird unter anderem, dass die anonymisierten Daten für weitere Forschungsvorhaben zur Verfügung gestellt werden.

Entsprechend dem Grundsatz des SNF dürfen die unterstützten klinischen Studien keinem unmittelbaren kommerziellen Zweck dienen. Zuwendungen von Unternehmen werden vom Programm aber nicht grundsätzlich ausgeschlossen, solange die Forschung dadurch nicht beeinflusst wird. „Das Programm soll von Unternehmen geförderte Forschung nicht einschränken, sondern einen Anstoss für eine vermehrte Förderung unabhängiger klinischer Forschung geben“, so Yilmaz.

Der SNF geht von vier bis fünf geförderten IICT pro Jahr aus. Über die ersten Gesuche, die bis am 15. Oktober 2015 eingereicht werden können, wird bis am 17. März 2016 entschieden.

Kontakt:

Schweizerischer Nationalfonds
Abteilung Kommunikation
Florian Fisch
Tel. +41 (0)31 308 23 75
E-Mail com@snf.ch

Der Text dieser Medienmitteilung und die Vorankündigung stehen auf der Website des Schweizerischen Nationalfonds zur Verfügung:

http://www.snf.ch > Fokus Forschung > Medien > Medienmitteilungen

Media Contact

Kommunikation idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Die Glasknochenkrankheit besser verstehen – ganz ohne Tierversuche

Forschende der ETH Zürich haben ein zellbasiertes Knochenmodell entwickelt, mit dem sie der Ursache der Erbkrankheit auf den Grund gehen können. Wer an der Glasknochenkrankheit leidet, für den ist das…

Biobasierte Kunststoffe – neuartiges Folienmaterial aus dem Biokunststoff PLA

Flexible Einwegfolien wie Tragetaschen oder Müllsäcke werden hauptsächlich aus erdölbasiertem Polyethylen niedriger Dichte (LDPE) hergestellt. Sie besitzen jedoch einen großen CO2-Fußabdruck und tragen zur Umweltverschmutzung durch Kunststoffabfälle bei. Einem Team…

Isolierte Atome groß in Form

LIKAT-Chemiker demonstrieren heterogene Katalyse für die Synthese komplexer Moleküle. Ein am LIKAT in Rostock entwickelter Katalysator eröffnet neue Wege in der Synthese von Feinchemikalien etwa für die Pharmazie, die Agro-…

Partner & Förderer