Leibniz Universität Hannover erhält ERC Starting Grant

Prof. Markus Fidler, seit Januar 2009 Universitätsprofessor für das Fachgebiet Kommunikationsnetze an der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik der Leibniz Universität Hannover, erhält rund 1,4 Mio. Euro für eine Dauer von fünf Jahren. Schwerpunkt seiner Forschung ist die Leistungsfähigkeit von Kommunikationsnetzen.

In seinem Projekt „Non-equilibrium Information and Capacity Envelopes: Towards a Unified Information and Queueing Theory“ (UnIQue) wird Prof. Fidler an der Schnittstelle von Informations- und Netzwerktheorie forschen. Jeder der beiden Bereiche für sich hat entscheidende Beiträge zur Entwicklung des Mobilfunks sowie des Internets geleistet.
Heute stellen sich mit der zunehmenden Beliebtheit des mobilen Internets jedoch vielfältige Herausforderungen, die nur mit einem übergreifenden Ansatz gelöst werden können. Ziel ist es daher, neue Zusammenhänge zwischen den existierenden Theorien zu entdecken, die zum Entwurf besserer zukünftiger Kommunikationsnetze beitragen werden.

Die Leibniz Universität war bereits in 2011 mit gleich drei Forschungsanträgen beim ERC Starting Grant erfolgreich. Prof. Bodo Rosenhahn, ebenfalls aus der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik, sowie Prof. Tobias Osborne und Juniorprofessor Matthias Schütt, beide aus der Fakultät für Mathematik und Physik, konnten mit ihren Forscherteams neue Projekte starten.

Die Aufgabe des Europäischen Forschungsrats ist es, Pionierforschung von höchster Qualität im Wettbewerb zu fördern. Einziges Kriterium ist wissenschaftliche Exzellenz. Ziel des Starting Grants ist der Aufbau oder die Konsolidierung eines unabhängigen exzellenten Forschungsteams. Die Kreativität junger, vielversprechender Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler soll gefördert und neue Ideen in die Forschungsfelder getragen werden. Aufgrund der attraktiven Mittel ist die Konkurrenz in diesem Förderprogramm extrem hoch. Die Bewilligungsquote liegt regelmäßig bei unter zehn Prozent der eingereichten Anträge.

Hinweis an die Redaktion:
Für weitere Informationen steht Ihnen Prof. Dr.-Ing. Markus Fidler von der Fakultät für Elektrotechnik und Informatik unter Telefon +49 511 762 2820 oder per E-Mail unter markus.fidler@ikt.uni-hannover.de gern zur Verfügung.

Ansprechpartner für Medien

Mechtild Freiin v. Münchhausen idw

Weitere Informationen:

http://www.uni-hannover.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Herz-Kreislauf-Erkrankungen: Neues Computermodell verbessert Therapie

Mithilfe mathematischer Bildverarbeitung haben Wissenschafter der Forschungskooperation BioTechMed-Graz einen Weg gefunden, digitale Zwillinge von menschlichen Herzen zu erstellen. Die Methode eröffnet völlig neue Möglichkeiten in der klinischen Diagnostik. Obwohl die…

Teamarbeit im Molekül

Chemiker der Universität Jena erschließen Synergieeffekt von Gallium. Sie haben eine Verbindung hergestellt, die durch zwei Gallium-Atome in der Lage ist, die Bindung zwischen Fluor und Kohlenstoff zu spalten. Gemeinsam…

Kristallstrukturen in Super-Zeitlupe

Göttinger Physiker filmen Phasenübergang mit extrem hoher Auflösung Laserstrahlen können genutzt werden, um die Eigenschaften von Materialien gezielt zu verändern. Dieses Prinzip ermöglicht heute weitverbreitete Technologien wie die wiederbeschreibbare DVD….

Partner & Förderer

Indem Sie die Website weiterhin nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind so eingestellt, dass sie "Cookies zulassen", um Ihnen das bestmögliche Surferlebnis zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin nutzen, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

schließen