Innovative Geschäftsideen gesucht – 7. Ideenwettbewerb Jena-Weimar gestartet

Genau dieses Potenzial zu entdecken und zu unterstützen, hat sich der 7. Ideenwettbewerb Jena-Weimar zur Aufgabe gemacht, der heute (02.04.09) offiziell gestartet worden ist.

Studierende, Wissenschaftler und Gründungsinteressierte aus der Region Jena-Weimar können sich bis zum 11. Mai 2009 beteiligen. Gefragt ist ein dreiseitiges Ideenpapier zu ihren innovativen Ideen für ein Produkt, eine Dienstleistung oder die kommerzielle Verwertung von Forschungsergebnissen. Diese Ideenskizze sollte die Geschäftsidee, den Kundennutzen, eigene Kompetenzen und erste Vorstellungen für eine praktische Umsetzung enthalten. Juroren aus ganz Deutschland werden die Ideen bewerten und mit ihrem fachkundigen Feedback abrunden. Alle eingereichten Ideen werden selbstverständlich streng vertraulich behandelt.

Aus den eingereichten Ideen wählt die Jury die Preisträger aus. Als Preise für die innovativsten Ideen werden Geldprämien im Gesamtwert von 2.750 Euro vergeben. Darüber hinaus können die Teilnehmer die Kostenübernahme für eine deutsche Patentanmeldung und ein Coaching für die Weiterentwicklung der Geschäftsidee bis hin zur Vorbereitung eines Businessplans gewinnen. Die Preisverleihung wird am 9. Juni 2009 in Weimar stattfinden.

Ausführliche Informationen und die Teilnahmebedingungen sind im Internet abrufbar unter: www.ideenwettbewerb-jena-weimar.de. Organisiert wird der Ideenwettbewerb von dem Gründer- und Innovationscampus Jena-Weimar, der Ideenschmiede Jena und dem StartUp Centre Jena.

Anmeldungen für den Wettbewerb nehmen bis zum 11. Mai 2009 entgegen André Kabeck von der Fachhochschule Jena, Tel. 03641 / 205127, Ralf Schindek von der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Tel. 03641 / 931078, und Ira Winkler von der Bauhaus-Universität Weimar, Tel. 03643 / 583926.

Media Contact

Axel Burchardt idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Auf Spurensuche im Abwasser: Mikroplastik, Schwermetalle, Arzneimittel

Land Schleswig-Holstein unterstützt Ausbau der Versuchs- und Ausbildungskläranlage der TH Lübeck in Reinfeld mit 700.000 Euro. Geplante Investition in Erweiterung der Anlage zukunftsweisend für die Abwasserbehandlung in SH. Die TH…

Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen

Kritische Infrastrukturen wie Stromnetze oder Verkehrswege sind zunehmend von der Digitalisierung geprägt. Diese ermöglicht, die Systeme in Echtzeit flexibel und effizient zu steuern, macht sie aber auch anfälliger für Störungen…

Mikrowelle statt Hochofen

Verfahrenstechniker der Uni Magdeburg testen Einsatz von Mikrowellentechnologie als Alternative für energieintensive Großproduktionsverfahren. Verfahrenstechnikerinnen und -techniker der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wollen die Mikrowellentechnologie als umweltschonende Alternative für energieintensive und schwer kontrollierbare…

Partner & Förderer