Europäisches Forschungsprojekt: Schmeckt Bio wirklich besser?

Schmeckt Bio wirklich besser? Mit dem Geschmack von Bio-Lebensmitteln befasst sich ein von der Europäischen Union gefördertes Forschungsvorhaben, an dem Agrarwissenschaftler der Georg-August-Universität beteiligt sind: Das Göttinger Forscherteam unter der Leitung von Prof. Dr. Achim Spiller untersucht auf dem Gebiet des Lebensmittel- und Agrarmarketing die Geschmackserwartungen der Verbraucher.

Für die dreijährigen Forschungsarbeiten an der Georgia Augusta stehen im Rahmen des Projekts ECROPOLIS Fördermittel in Höhe von rund 210.000 Euro zur Verfügung.

Wie Prof. Spiller betont, haben sich Hersteller und Handel von Bio-Lebensmitteln in der Debatte um eine hohe Produktqualität bislang in erster Linie auf rein lebensmitteltechnologische Erkenntnisse gestützt. Für die Kunden ist jedoch vor allem auch der Geschmack ein wichtiges Kaufkriterium. So werden nun Milch-, Fleisch- und Tomatenprodukte sowie Backwaren, Öle und Äpfel von jeweils 300 Probanden in sechs europäischen Ländern getestet und neben dem Geschmack dabei auch der Geruch und das Aussehen der Produkte bewertet. Die Ergebnisse dieser sensorischen Analyse sollen mit den Erkenntnissen von Konsumentenbefragungen kombiniert werden.

Die Göttinger Wissenschaftler untersuchen in diesem Zusammenhang, welche Erwartungen Unternehmen der Bio-Branche in das Marketing mit Geschmacksargumenten setzen. „Zudem wollen wir herausfinden, welche sensorischen Eigenschaften von Bio-Produkten Konsumenten besonders schätzen“, so Tim Obermowe, der als wissenschaftlicher Mitarbeiter die Untersuchungen an der Georgia Augusta betreut. Die Forschungsergebnisse sollen in eine „Europäische Geschmackslandkarte“ einfließen. Das Projekt ECROPOLIS wird vom Schweizer Forschungsinstitut für biologischen Landbau koordiniert und mit insgesamt 2,1 Millionen Euro gefördert.

Kontaktadresse:
Tim Obermowe
Universität Göttingen, Fakultät für Agrarwissenschaften
Abteilung Marketing für Lebensmittel und Agrarprodukte
Platz der Göttinger Sieben 5, 37073 Göttingen
Telefon (0551) 39-9897, e-mail: tobermo@uni-goettingen.de

Media Contact

Beate Hentschel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Agrar- Forstwissenschaften

Weltweite, wissenschaftliche Einrichtungen forschen intensiv für eine zukunftsfähige Land- und Forstwirtschaft.

Der innovations-report bietet Ihnen hierzu interessante Berichte und Artikel, unter anderem zu den Themen: Bioenergie, Treibhausgasreduktion, Renaturierung und Landnutzungswandel, Tropenwälder, Klimaschäden, Waldsterben, Ernährungssicherung, neue Züchtungstechnologien und Anbausysteme, Bioökonomie, Wasserressourcen und Wasserwiederverwendung, Artenvielfalt, Pflanzenschutz, Herbizide und Pflanzenschädlinge, digitale Land- und Forstwirtschaft, Gentechnik, tiergerechte Haltungssysteme und ressourcenschonende Landwirtschaft.

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Intelligentes und flexibel einsetzbares Ultraschall-Sensorsystem nach dem Baukastenprinzip

Fraunhofer ZSI: Projekt »SonoOne«. Im Rahmen des Fraunhofer-Zentrums für Sensor-Intelligenz ZSI wurde das intelligente und flexibel einsetzbare Ultraschallsensorsystem »SonoOne« nach dem Baukastenprinzip entwickelt. »SonoOne« kann perspektivisch den sich rasant entwickelnden…

Zuschauen, wie ein Material entsteht

Mit einer Liveschaltung ins Reaktionsgefäß beobachten LMU-Forschende chemische Reaktionen bei der Arbeit. Ihre Ergebnisse helfen dabei, die nächste Generation von Energiematerialien herzustellen. Wer einen Film im Labor drehen will, braucht…

Robotics Institute Germany

Fraunhofer IOSB treibt das Thema Großraumrobotik voran. * Das Fraunhofer IOSB wird im nun vorgestellten Robotics Institute Germany (RIG) den Bereich KI-basierte Großraumrobotik etablieren – dazu zählen autonome Baumaschinen, Landwirtschaftsroboter…

Partner & Förderer