HERMES AWARD 2013 – Technologiepreis der HANNOVER MESSE geht in die zehnte Runde

Dieser Technologiepreis zählt zu den weltweit begehrtesten Industrieauszeichnungen. Die eingereichten Produkte müssen bereits industriell erprobt und/oder in der industriellen Anwendung sein sowie im Hinblick auf ihre technische und ökonomische Umsetzung als besonders innovativ beurteilt werden. Bewerbungsschluss ist der 7. Februar 2013.

„Der HERMES AWARD geht in die zehnte Runde und feiert damit ein wichtiges Jubiläum als begehrter Innovationspreis der Industrie. Er liefert den Nominierten und Gewinnern eine hohe Aufmerksamkeit mit neuen Geschäftskontakten auf der ganzen Welt und gibt der Branche wichtige Orientierung zu den aktuellen technischen Innovationen. Der HERMES AWARD hat sich als wichtiger Impulsgeber der HANNOVER MESSE etabliert. Wir sind auf die Bewerbungen der Aussteller gespannt und wünschen uns viele spannende Innovationen“, sagt Dr. Jochen Köckler, Mitglied des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, Direktor und Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), wird den Preisträger ermitteln. Die nominierten Unternehmen werden am 7. April im Rahmen der Eröffnungsfeier der HANNOVER MESSE 2013 vorgestellt, und der Gewinner wird von der Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Dr. Annette Schavan, im Beisein der Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel publikumswirksam ausgezeichnet.

Alle für den HERMES AWARD 2013 nominierten Produkte werden vom 8. bis 12. April 2013 auf der HANNOVER MESSE im Bereich der Research & Technology in Halle 2 präsentiert.

Das Blomberger Unternehmen Phoenix Contact wurde auf der HANNOVER MESSE 2012 mit dem HERMES AWARD geehrt. Das Unternehmen wurde für ein System ausgezeichnet, das Blitzströme in Blitzableitungen misst und die Auswertungsergebnisse sofort über das Internet für die Fernwartungszentrale bereitstellt. Bei Windkraftanlagen sind Blitzeinschläge für einen Großteil der Belastungen von Rotorblättern verantwortlich. Durch das ausgezeichnete System ist ein kontinuierliches Monitoring gewährleistet, um nach einem Blitzeinschlag sofort Wartungsarbeiten einzuleiten.

Weitere Informationen sowie die Teilnahmebedingungen stehen im Internet unter www.hermesaward.com zur Verfügung.

Über die HANNOVER MESSE
Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12. April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Russland ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken
Tel.: +49 511 89-31024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Media Contact

Brigitte Mahnken Deutsche Messe AG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Durchleuchten im Nanobereich

Physiker der Universität Jena entwickeln einen der kleinsten Röntgendetektoren der Welt Ein Röntgendetektor kann Röntgenstrahlen, die durch einen Körper hin­durchlaufen und nicht von ihm absorbiert werden, aufnehmen und somit ein…

Wer hat das Licht gestohlen?

Selbstinduzierte ultraschnelle Demagnetisierung limitiert die Streuung von weicher Röntgenstrahlung an magnetischen Proben.   Freie-Elektronen-Röntgenlaser erzeugen extrem intensive und ultrakurze Röntgenblitze, mit deren Hilfe Proben auf der Nanometerskala mit nur einem…

Mediterrane Stadtentwicklung und die Folgen des Meeresspiegelanstiegs

Forschende der Uni Kiel entwickeln auf 100 Meter genaue Zukunftsszenarien für Städte in zehn Ländern im Mittelmeerraum. Die Ausdehnung von Städten in niedrig gelegenen Küstengebieten nimmt schneller zu als in…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close