Herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Videokodierung mit IEEE-Award ausgezeichnet

Prof. Dr. Thomas Wiegand und sein Forschungsteam am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut sind erneut für ihre wissenschaftlichen Beiträge zur Entwicklung und Etablierung des internationalen Videocodierstandards H.264/MPEG-4 AVC ausgezeichnet worden.

Die International Conference on Consumer Electronics hat Prof. Dr. Thomas Wiegand den 2012 IEEE Masaru Consumer Electronics Technical Field Award verliehen. Die Auszeichnung erhält Thomas Wiegand gemeinsam mit Dr. Gisle Bjontegaard von der Firma Cisco und Dr. Gary Sullivan von der Firma Microsoft für „Leadership and technical contributions to the development of the globally deployed video coding standard H264/MPEG4-AVC“.

Den Technical Field Award vergibt der Vorstand des Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) seit 1987 für herausragende Beiträge auf dem Gebiet der Technologien für Consumer Electronics. Die Preisverleihung findet am 15. Januar 2012 im Las Vegas Convention Center, Las Vegas statt.

Der H.264/MPEG-4 AVC-Standard ist eine besonders effiziente Form der Videokompression. Sie wird mittlerweile weltweit in über 1,5 Milliarden mobilen und stationären Endgeräten angewendet. Verglichen mit dem aktuellen Industriestandard MPEG-2 ist AVC bei allen Bitraten mindestens doppelt so leistungsfähig. Im Vergleich zu MPEG-2 bietet AVC bei der gleichen Datenmenge eine wesentlich höhere Videoauflösung und die gleiche bei einer nur halb so hohen Datenmenge.

Thomas Wiegand leitet die Abteilung Bildsignalverarbeitung am Fraunhofer Heinrich-Hertz-Institut und ist Leiter des Fachgebiets Bildkommunikation an der Technischen Universität Berlin. Bereits im Dezember 2011 erhielt das Forscherteam um Thomas Wiegand den Karl Heinz Beckurts-Preis 2011 für maßgebliche Beiträge zur Videocodierung.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Perowskit-Solarzellen erklimmen neues Leistungs-Hoch

In einer Zusammenarbeit zwischen der Universität Pavia (Italien) und dem Center for Advancing Electronics Dresden an der Technischen Universität Dresden (Deutschland) haben Forscherinnen und Forscher eine neuartige Methode zur Herstellung…

Blauer Wasserstoff kann das Klima schützen

Eine internationale Gruppe von Forschenden unter Leitung des Paul Scherrer Instituts PSI und der Heriot-Watt-Universität haben die Klimawirkungen von sogenanntem blauem Wasserstoff umfangreich analysiert. Er wird aus Erdgas gewonnen, wobei…

Der Architektur von Krebszellen auf der Spur

Zwei neue Großgeräte für Massenspektronomie für 2,5 Millionen Euro für Institut für Pathologie der Universitätsmedizin Göttingen. Neue, exakte Einblicke auf kleinste Moleküle in Krebs-Gewebeproben möglich. Ziel ist es, Krebs noch…

Partner & Förderer