Göttinger Biologin erhält „For Women in Science“-Preis

Ausgezeichnet mit dem Preis "For Women in Science": Die Göttinger Biologin Natascha Zhang. Foto: L'Oréal

Die Göttinger Biologin Natascha Zhang erhält für ihre Forschung im Bereich der Entwicklungsbiologie den Preis „For Women in Science“.

Die Auszeichnung wird von der deutschen UNESCO-Kommission, L’Oréal Deutschland und der Christiane Nüsslein-Volhard-Stiftung an exzellente Naturwissenschaftlerinnen mit Kindern verliehen und ist mit je 20.000 Euro dotiert.

Natascha Zhang arbeitet seit 2011 am Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie der Universität Göttingen am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) in der Arbeitsgruppe von Dr. Nikola-Michael Prpic-Schäper an ihrer Promotion. Sie hat eine zwei Jahre alte Tochter.

In ihrer Doktorarbeit untersucht Natascha Zhang die molekularen Mechanismen, die für die Evolution morphologischer Diversität in Gliederfüßern verantwortlich sind. Ihr Ziel ist es, genetische Faktoren zu identifizieren, die das Längenwachstum von Spinnenbeinen beeinflussen.

Die Gliedmaßen von Gliederfüßern sind ein wichtiger Ansatzpunkt adaptiver Evolution und wohl einzigartig in ihrem Reichtum an Funktionen und morphologischen Formen. Durch diese enorme Diversität machen die Gliederfüßer rund 80 Prozent aller derzeit vorkommenden Tierarten aus.

Wie genetische Faktoren die Evolution neuer Körperformen lenken, ist spätestens seit der Forschung von Charles Darwin im Fokus der Wissenschaft. Trotz immer neuer Erkenntnisse der entwicklungsgenetischen Forschung ist vieles aber bis heute nicht verstanden.

Das Förderprogramm „For Women in Science“ unterstützt herausragende Naturwissenschaftlerinnen mit Kindern, um das Potenzial qualifizierter weiblicher Fachkräfte zu erhalten und ihnen bessere Chancen in der Wissenschaft zu ermöglichen. Jährlich werden drei Doktorandinnen ausgezeichnet, die für ein Jahr finanziell unterstützt werden.

Das Geld wird einerseits für zusätzliche Kinderbetreuung und Haushaltshilfe eingesetzt sowie andererseits zur Finanzierung von Weiterbildungsmaßnahmen. Ein Teil des Geldes fließt zudem in Projekte, die dauerhaft die Vereinbarkeit von Beruf und Familie an den Instituten verbessern sollen, an denen die Preisträgerinnen arbeiten.

Kontaktadresse:
Natascha Zhang
Georg-August-Universität Göttingen
Fakultät für Biologie und Psychologie
Johann-Friedrich-Blumenbach-Institut für Zoologie und Anthropologie
Abteilung Entwicklungsbiologie
Justus-von-Liebig-Weg 11, 37077 Göttingen, Telefon (0551) 39-7037
E-Mail: natascha.turetzek@biologie.uni-goettingen.de

http://www.uni-goettingen.de/de/3240.html?cid=4789 weitere Fotos
http://www.uni-goettingen.de/en/zhang-natascha—–prpic-schaeper-lab/316277.htm…
http://www.fwis-programm.de

Media Contact

Thomas Richter idw - Informationsdienst Wissenschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Evolutionäre Ursprünge des Appetits

Kieler Forschungsteam zeigt am Beispiel des Süßwasserpolypen Hydra, wie schon Lebewesen mit sehr einfachen Nervensystemen die komplexe Koordination des Sättigungsgefühls und damit zusammenhängende Verhaltensweisen regulieren. Im Laufe der Evolution haben…

Österreichischer Minisatellit OPS-SAT verglüht nach erfolgreicher Mission

Viereinhalb Jahre lang fungierte der an der TU Graz gebaute Nanosatellit als fliegendes Labor im All, um missionskritische Software, Betriebskonzepte und neue Technologien zu erproben. Am 18. Dezember 2019 war…

Ein Pilz verwandelt Zellulose direkt in neuartige Plattformchemikalie

Ein neues Verfahren zur Massenproduktion von erythro- Isozitronensäure aus Abfällen könnte die Substanz zukünftig für die Industrie interessant machen. Der Pilz Talaromyces verruculosus kann die vom Markt bisher wenig beachtete…

Partner & Förderer