Forschung: Mit Wasser gegen Krankheitserreger

Pflanzenschutz gehört zu den entscheidenden Maßnahmen, um Nahrungsmittel in ausreichender Menge und hoher Qualität zu produzieren. Neben einer hinreichenden Wirksamkeit ist bei der Anwendung vor allem ein minimales Risiko für Mensch, Tier und Umwelt sicherzustellen.

Die BLE unterstützt ein im Rahmen des Innovationsprogramms gefördertes Vorhaben, bei dem ein neues Pflanzenschutzverfahren auf seine Wirkung gegen landwirtschaftlich bedeutsame pilzliche Schaderreger untersucht wird. Das Verfahren stammt aus der Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene und dessen antimikrobielles Potenzial wird nun für den Einsatz im konventionellen und ökologischen Pflanzenbau erforscht.

„aqua.protect“ – Wasser als innovatives Pflanzenschutzverfahren

Das umwelt- und gesundheitsverträgliche Produkt „aqua.protect“ basiert auf Wasser, das elektrochemisch aktiviert und in Zusammenhang mit einem zu entwickelnden Prognoseverfahren gezielt auf die Pflanzen aufgebracht wird. Es verbleiben keine schädlichen Rückstände auf den Pflanzen. Um die Wirksamkeit des aqua.protect gegen verschiedene Krankheitserreger, die Ertragsausfälle und Qualitätsverluste verursachen, zu untersuchen und ein Verfahren zur Anwendung in der Praxis zu entwickeln, hat sich ein Verbund von Forschungsinstituten und Firmen unter Führung der RWTH Aachen zusammengeschlossen.

Zum Forschungsverbund gehören neben den entwickelnden Firmen ARGUS monitoring und aquagroup AG öffentliche Institute aus den Naturwissenschaften der RWTH Aachen, den Agrarwissenschaften der Universität Bonn, das Julius Kühn-Institut für biologischen Pflanzenschutz in Darmstadt und das Dienstleistungszentrum für den ländlichen Raum Rheinpfalz in Neustadt an der Weinstraße.

Die Projektlaufzeit ist auf insgesamt 38 Monate festgelegt. Der Parlamentarische Staatssekretär Peter Bleser überreichte am 20. August 2013 in der BLE die entsprechenden Zuwendungsbescheide.

Media Contact

Barbara Moitz idw

Weitere Informationen:

http://www.ble.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Graphen-Forschung: Zahlreiche Produkte, keine akuten Gefahren

«Graphene Flagship» nach zehn Jahren erfolgreich abgeschlossen. Die grösste je auf die Beine gestellte EU-Forschungsinitiative ist erfolgreich zu Ende gegangen: Ende letzten Jahres wurde das «Graphene Flagship» offiziell abgeschlossen. Daran…

Wie Bremsen im Gehirn gelockert werden können

Forschende lokalisieren gestörte Nervenbahnen mithilfe der tiefen Hirnstimulation. Funktionieren bestimmte Verbindungen im Gehirn nicht richtig, können Erkrankungen wie Parkinson, Dystonie, Zwangsstörung oder Tourette die Folge sein. Eine gezielte Stimulation von…

Wärmewende auf der GeoTHERM erleben

Als Innovationspartner in Sachen Wärmewende für Industrie und Kommunen stellt sich das Fraunhofer IEG auf der internationalen Fachmesse GeoTHERM vor. Auf seiner Ausstellungsfläche in Offenburg stellt es ab dem 29….

Partner & Förderer