Forschung: Mit Wasser gegen Krankheitserreger

Pflanzenschutz gehört zu den entscheidenden Maßnahmen, um Nahrungsmittel in ausreichender Menge und hoher Qualität zu produzieren. Neben einer hinreichenden Wirksamkeit ist bei der Anwendung vor allem ein minimales Risiko für Mensch, Tier und Umwelt sicherzustellen.

Die BLE unterstützt ein im Rahmen des Innovationsprogramms gefördertes Vorhaben, bei dem ein neues Pflanzenschutzverfahren auf seine Wirkung gegen landwirtschaftlich bedeutsame pilzliche Schaderreger untersucht wird. Das Verfahren stammt aus der Trinkwasser- und Lebensmittelhygiene und dessen antimikrobielles Potenzial wird nun für den Einsatz im konventionellen und ökologischen Pflanzenbau erforscht.

„aqua.protect“ – Wasser als innovatives Pflanzenschutzverfahren

Das umwelt- und gesundheitsverträgliche Produkt „aqua.protect“ basiert auf Wasser, das elektrochemisch aktiviert und in Zusammenhang mit einem zu entwickelnden Prognoseverfahren gezielt auf die Pflanzen aufgebracht wird. Es verbleiben keine schädlichen Rückstände auf den Pflanzen. Um die Wirksamkeit des aqua.protect gegen verschiedene Krankheitserreger, die Ertragsausfälle und Qualitätsverluste verursachen, zu untersuchen und ein Verfahren zur Anwendung in der Praxis zu entwickeln, hat sich ein Verbund von Forschungsinstituten und Firmen unter Führung der RWTH Aachen zusammengeschlossen.

Zum Forschungsverbund gehören neben den entwickelnden Firmen ARGUS monitoring und aquagroup AG öffentliche Institute aus den Naturwissenschaften der RWTH Aachen, den Agrarwissenschaften der Universität Bonn, das Julius Kühn-Institut für biologischen Pflanzenschutz in Darmstadt und das Dienstleistungszentrum für den ländlichen Raum Rheinpfalz in Neustadt an der Weinstraße.

Die Projektlaufzeit ist auf insgesamt 38 Monate festgelegt. Der Parlamentarische Staatssekretär Peter Bleser überreichte am 20. August 2013 in der BLE die entsprechenden Zuwendungsbescheide.

Media Contact

Barbara Moitz idw

Weitere Informationen:

http://www.ble.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Nachhaltige Elastokalorik-Klimaanlage

… soll Häuser zimmerweise kühlen und heizen. Mit der neuen Klimatechnik Elastokalorik wird es möglich, Gebäude nur über Lüftungsschlitze zu kühlen und zu heizen. Sie transportiert Wärme einfach, indem dünne…

Tumorzellen schnüren Päckchen

… mit denen sie Fresszellen zu Überläufern machen. Ein Team der Universität des Saarlandes kommt einem Protein auf die Spur, das dazu beiträgt, dass Tumoren entstehen, wachsen und leichter Metastasen…

Neues Schmerzmittel könnte Opioide langfristig ersetzen

Forschende der JGU finden einen Naturwirkstoff, der Opioide langfristig ersetzen und die Opioidkrise mildern könnte. Opioide gehören zu den am längsten bekannten Naturstoffen mit pharmakologischer Wirkung und sind hervorragende Schmerzmittel….

Partner & Förderer