Deutschlands große Gründer-Initiative "enable2start" wird zum fünften Mal ausgeschrieben

'Financial Times Deutschland' ruft Unternehmensgründer zur Teilnahme auf / Bewerbung bis einschließlich 9. Oktober unter www.enable2start.de / Zwölf Teilnehmer qualifizieren sich für das Finale vor einer hochkarätig besetzten Jury am 1. und 2.Februar 2012 in Hamburg / Kampagne in Print, TV und Online unterstützt das Jubiläum des Gründerwettbewerbs

Die 'Financial Times Deutschland' ruft wieder zur Teilnahme am Gründer-Wettbewerb „enable2start“ auf.

Bereits zum fünften Mal findet Deutschlands große Gründer-Initiative in Zusammenarbeit mit UnternehmerTUM statt, dem Zentrum für Innovation und Gründung an der Technischen Universität München. Er richtet sich an jeden, der in den vergangenen zwei Jahren ein Unternehmen gegründet hat oder kurz davor steht. Ziel ist es, durch die Auszeichnung spannender Geschäftsideen von cleveren Gründern den Unternehmergeist in Deutschland zu fördern. Bewerbungen sind ab sofort bis einschließlich 9. Oktober 2011 auf der Internet-Seite www.enable2start.de möglich. Begleitend startet die FTD eine von der Hamburger Agentur KNSK gestaltete Kampagne in Print, TV und Online mit einem Bruttovolumen von über 1,7 Millionen Euro.

Von allen Teilnehmern werden nach einem umfangreichen Auswahlverfahren zwölf Bewerber für das Finale im Hamburger Nobelhotel Louis C. Jacob nominiert, bei dem sie ihre Konzepte einer hochkarätig besetzen Jury vorstellen können. Jury-Mitglieder sind dieses Jahr unter anderem die Unternehmerin Susanne Klatten, Lars Hinrichs, Gründer von Xing, sowie Prof. Götz Werner, Gründer der Drogeriemarkt-Kette DM. Die fünf siegreichen Gründer werden am 2. Februar 2012 im Rahmen eines Gala-Dinners in Hamburg gekürt. Jeder Gewinner erhält einen Kapitalzuschuss von 50.000 Euro in bar und wird ein Jahr lang redaktionell begleitet, mit Wochenberichten auf FTD-Online (ftd.de) sowie Quartals-Reportagen im FTD-Unternehmermagazin „enable“. Seit der Premiere des Wettbewerbs im Jahr 2007 wurden bereits über eine Million Euro Preisgeld ausgeschüttet. Unterstützt und finanziell mitgetragen wird der Gründer-Wettbewerb in diesem Jahr von Daimler, Euler Hermes, der Otto Group, Roland Berger Strategy Consultants und Telefónica.

„Als wir vor fünf Jahren die Idee zu 'enable2start' entwickelten, haben wir nicht damit gerechnet, dass 'enable2start' innerhalb so kurzer Zeit die größte Gründer-Initiative Europas wird“, resümiert Projektleiter Thomas Clark. „Besonders freut mich, dass das einzigartige Konzept der transparenten Berichterstattung über die Gründer und Startups so gut angekommen ist. Wir sind der einzige Gründerwettbewerb, bei dem die Gewinner diese öffentliche Aufmerksamkeit erhalten.“ Der Verlagsleiter der FTD, Jan Honsel, ergänzt: „Dieser tolle Erfolg ist ein Beleg für die große Strahlkraft und Akzeptanz der Marke FTD in der Leserschaft.“

Im vergangenen Jahr hatten sich über 1.100 Gründer beworben.
Ausgezeichnet wurden Affiliprint, die Böhner-EH GmbH, Discovergy, Teams United und Smart Utilities. Ihre Entwicklung kann im Internet unter www.ftd.de/karriere_management/gruendung verfolgt werden.
Pressekontakt:
Projektbüro „enable2start“
Thomas Clark, Tel.: 0 40/339 87 770
E-Mail: thomas.clark@ambomedia.com
oder
Peggy Hoyer, Tel. 0 40/339 87 769
E-Mail: peggy.hoyer@ambomedia.com

Media Contact

Thomas Clark presseportal

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Ausfallsichere Dehnungssensoren ohne Stromverbrauch

Um die Sicherheit von Brücken, Kränen, Pipelines, Windrädern und vielem mehr zu überwachen, werden Dehnungssensoren benötigt. Eine grundlegend neue Technologie dafür haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Bochum und Paderborn entwickelt….

Dauerlastfähige Wechselrichter

… ermöglichen deutliche Leistungssteigerung elektrischer Antriebe. Überhitzende Komponenten limitieren die Leistungsfähigkeit von Antriebssträngen bei Elektrofahrzeugen erheblich. Wechselrichtern fällt dabei eine große thermische Last zu, weshalb sie unter hohem Energieaufwand aktiv…

Kombination von Schwerionentherapie und mRNA-Impfstoff

Gemeinsam für die Krebsforschung: TRON und GSI/FAIR untersuchen Kombination von Schwerionentherapie und mRNA-Impfstoff. Es könnte eine neue, vielversprechende Kombination von zwei Therapieansätzen sein und ein Schlüssel, um Krebserkrankungen im fortgeschrittenen…

Partner & Förderer