8. Internationaler Architekturpreis für innovative Raumkonzepte erneut mit hoher Beteiligung

Bereits zum achten Mal werden die Preisträger für den bedeutendsten europäischen Architekturpreis für Innenraumgestaltung, den contractworld.award, gewählt. Mit insgesamt 50 000 Euro Preisgeld ist er zugleich die höchstdotierte Auszeichnung dieser Art in Europa.

Nach einem zweitägigen Auswahlverfahren auf dem hannoverschen Messegelände stehen die Preisträger fest. Insgesamt 366 Projekte, davon 174 aus dem Ausland, wurden eingereicht, darunter aus Ländern wie Österreich, den Niederlanden, Italien, der Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien, Belgien, den USA, Japan und Südkorea (gesamt: 26 Länder).

Zahlreiche namhafte Büros aus Architektur und Innenarchitektur hatten sich mit ihren Arbeiten um den bedeutendsten europäischen Architekturpreis für innovative Raumkonzepte beteiligt.

Erstmalig werden zusätzlich zwei Sonderauszeichnungen für Projekte vergeben, die sich ausschließlich an Vertreter der „New Generation“

(Architekten/Innenarchitekten jünger als 40 Jahre) richten. Mit dieser Initiative möchte der Auslober die jüngere Generation der Architekten und Innenarchitekten weiter fördern und einen Fokus des diesjährigen contractworld.award auf innovative und avantgardistische Projekte dieser Altersgruppe legen. Dabei verzeichnete der contractworld.award 2008 mit 67 Einreichungen, davon 42 aus dem Ausland, eine bemerkenswert hohe Resonanz.

Aufgrund des sehr hohen Niveaus der Projekteinreichungen stellte die Jury neben den Preisträgern und Sonderauszeichnungen auch in diesem Jahr zusätzlich in jeder Kategorie eine Shortlist mit den jeweils Besten auf.

Die hochkarätige Jury setzt sich zusammen aus dem Vorsitzenden Professor Dietmar Eberle, Lochau/Österreich, Professorin Julia Bolles-Wilson, Münster/Deutschland, als dessen Stellvertreter, Professorin Petra Kahlfeldt, Berlin/Deutschland, Andreas Ruby, Berlin/Deutschland, Professor Hrvoje Njiric, Zagreb/Kroatien, Rob Wagemans, Amsterdam/Niederlande, und Mirko van Den Winkel, Cavalicco/Italien.

Alle Jurymitglieder betonten während der zweitägigen Sitzung die ausgesprochen hohe Qualität der eingereichten Arbeiten. Frau Professorin Julia Bolles-Wilson vom Architekturbüro Bolles+Wilson betonte die „für einen deutschen Architekturpreis ungewöhnliche Vielfalt an Projekten, die Internationalität und erstaunlich hohe Qualität der eingereichten Arbeiten.“ So äußerte sich auch Frau Professorin Petra Kahlfeldt, Kahlfeldt Architekten: „Ich war ausgesprochen überrascht über die gestalterische Vielfalt und das große Qualitätsspektrum der eingereichten Arbeiten. Die Vielfältigkeit der Bauaufgaben verleiht dem contractworld.award einen besonderen Reiz, ebenso wie die enorme Internationalität mit Einreichungen aus 26 Ländern.“

Der contractworld.award zeichnet innovative Raumkonzepte in vier Kategorien aus, die ein hohes Maß an Qualität, Funktionalität und Ästhetik sowie einen innovativen Umgang mit Raum, Material, Farbe und Oberfläche ausweisen:

1. Office/Büro/Verwaltung (75 Einreichungen)
2. Hotel-/Spa-/Gastronomiekonzepte (75 Einreichungen)
3. Shop/Showroom/Messestand (122 Einreichungen)
4. Bauten aus dem Bereich Education/Bildung/Kultur (94
Einreichungen)
Die prämierten Projekte werden während der contractworld vom 12.
bis 15. Januar 2008 in Hannover präsentiert. Ebenfalls stellen in Halle 4 im Rahmen der contractworld.exhibition Unternehmen ihre Produkte und neue Materialien für das Objektgeschäft in einem exklusiven Rahmen aus. Architekten und Innenarchitekten, Planer und Designer aus dem In- und Ausland treffen sich hier zum Ideenaustausch. Der parallel stattfindende contractworld.congress ist der größte jährliche Architekturkongress in Europa. Über 2 500 Architekten und Innenarchitekten nahmen zur vergangenen Veranstaltung an den Vorträgen und Fachkonferenzen teil. Mit seinem umfangreichen Programm zu den Themen Office, Hotel, Shop und Education/Bildung bietet er ein ideales Forum zum intensiven fachlichen Austausch mit international renommierten Experten.
Die Preisverleihung des contractworld.award findet am 12. Januar
2008 im Rahmen der DOMOTEX HANNOVER (12. bis 15. Januar), der weltweiten Leitmesse für Bodenbeläge, statt.

Media Contact

Anja Brokjans presseportal

Weitere Informationen:

http://www.messe.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Röntgenanalyse ohne Zweifel

Vier Jahrzehnte währendes Rätsel kosmischer Röntgenstrahlung gelöst. Ein internationales Team unter Leitung des Heidelberger MPl für Kernphysik hat mit einem hochpräzisen Experiment ein Jahrzehnte währendes Problem der Astrophysik gelöst: Die…

Urknall-Forschung

ALICE-Experiment am CERN startet Testbetrieb mit Blei-Ionen – Goethe-Uni koordinierte Detektor-Umbau. Den Materiezustand kurz nach dem Urknall, das sogenannte Quark-Gluon-Plasma, erforscht das ALICE-Experiment am Teilchenbeschleunigerzentrum CERN in Genf, wo Blei-Ionen…

Meilenstein für die Lasertechnik

Freie-Elektronen-Laser, der von plasmabeschleunigten Teilchen angetrieben wird. Sie fungieren als wertvolle Forschungswerkzeuge: Freie-Elektronen-Laser (FELs) erzeugen ungemein intensive Lichtpulse. Insbesondere im Röntgenbereich lassen sich damit unterschiedlichste Materialien detailliert analysieren und ultraschnelle…

Partner & Förderer