Ausschreibung der DECHEMA-Studentenpreise 2008

Der Preis umfasst eine Urkunde, eine Einladung zur kostenfreien Teilnahme am Preisträger-Kolloquium der Max-Buchner-Forschungsstiftung einschließlich Gesellschaftsabend, die Teilnahme innerhalb von zwei Jahren an zwei von der DECHEMA organisierten Tagungen bei voller Reisekostenübernahme durch die DECHEMA, hiervon jedoch nur eine im außereuropäischen Ausland, sowie eine zweijährige kostenlose DECHEMA-Mitgliedschaft.

Vorschlagsberechtigt sind alle Hochschullehrer der genannten Fachrichtungen. Interessierte Studenten werden gebeten, sich mit diesen in Verbindung zu setzen. Als Studiendauer gilt die Zeit vom Studienbeginn bis zum Datum der Abgabe der Diplom- bzw. Masterarbeit (bei abgelegten Abschlussprüfungen). Dieses Studienabschlussdatum ist vom vorschlagenden Hochschullehrer zu bestätigen.

Über die Vergabe der DECHEMA-Studentenpreise 2008 entscheidet der Unterrichtsausschuss der DECHEMA e.V.. Die Verleihung der Preise erfolgt im Rahmen der ProcessNet-Jahrestagung, die vom 7. – 9. Oktober 2008 in Karlsruhe stattfindet.

Vorschläge können bis zum 18. Januar 2008 eingereicht werden bei:

DECHEMA e.V.
Prof. Gerhard Kreysa
Postfach 15 01 04
60061 Frankfurt am Main
Tel.: (069)7564-305, Fax: (069)7564-302

Media Contact

Dr. Christine Dillmann idw

Weitere Informationen:

http://www.dechema.de/

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Die ungewisse Zukunft der Ozeane

Studie analysiert die Reaktion von Planktongemeinschaften auf erhöhtes Kohlendioxid Marine Nahrungsnetze und biogeochemische Kreisläufe reagieren sehr empfindlich auf die Zunahme von Kohlendioxid (CO2) – jedoch sind die Auswirkungen weitaus komplexer…

Neues Standardwerkzeug für die Mikrobiologie

Land Thüringen fördert neues System zur Raman-Spektroskopie an der Universität Jena Zu erfahren, was passiert, wenn Mikroorganismen untereinander oder mit höher entwickelten Lebewesen interagieren, kann für Menschen sehr wertvoll sein….

Hoher Schutzstatus zweier neu entdeckter Salamanderarten in Ecuador wünschenswert

Zwei neue Salamanderarten gehören seit Anfang Oktober 2020 zur Fauna Ecuadors welche aufgrund der dort fortschreitenden Lebensraumzerstörung bereits bedroht sind. Der Fund ist einem internationalen Team aus Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close