Deutschland mit beruflicher Bildung in Europa erfolgreich

Über 27 Millionen EU-Förderung aus Leonardo da Vinci Programm


Das System der beruflichen Bildung aus Deutschland ist in Europa überaus erfolgreich. Deutsche Einrichtungen erhalten in diesem Jahr mehr als 27 Millionen Fördermittel aus dem europäischen Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci. Damit steht Deutschland an erster Stelle der teilnehmenden 31 Länder, teilte das Bundesministerium für Bildung und Forschung am Dienstag in Berlin mit. Insgesamt habe die Kommission rund 190 Millionen Euro bereit gestellt. Das hervorragende Abschneiden der deutschen Projektträger im europäischen Auswahlverfahren sei ein Beleg für die Qualität der Berufsbildung in Deutschland.

Davon stehen über 18 Millionen Euro für 300 Mobilitätsprojekte zur Verfügung. So können rund 10.000 junge Menschen einen Teil ihrer Ausbildung in einem europäischen Partnerland absolvieren und sich international qualifizieren. Sie werden ausländische Märkte kennen lernen, den Umgang mit ausländischen Geschäftspartnern und fremde Sprachen lernen.

Rund 9 Millionen Euro fließen an 28 deutsche Einrichtungen, die federführend mit europäischen Partnern innovative Berufsbildungsprodukte entwickeln. Eines dieser Modellprojekte ist ein Weiterbildungssystem für die Baubranche, die federführend vom Sächsischen Berufsförderungswerk geleitet wird. Die Forschungsgruppe Praxisnahe Berufsbildung an der Universität Bremen wird gefördert bei der Entwicklung von Standards für den Einsatz von „Brennstoffzellen in der Haustechnik“.

Am Berufsbildungsprogramm Leonardo da Vinci nehmen 31 europäische Staaten teil. Seit Beginn der zweiten Phase im Jahr 2000 sind über 130 Millionen Euro zur Förderung der beruflichen Bildung nach Deutschland geflossen. Rund 50.000 überwiegend jungen Menschen aus Deutschland wurde so ein europäischer Auslandsaufenthalt ermöglicht. Außerdem wurden in den vergangenen fünf Jahren über 150 europäische Modellversuche unter deutscher Projektträgerschaft im Rahmen des Programms gefördert.

Ansprechpartner für weitere Fragen:

Andreas Pieper
Nationale Agentur „Bildung für Europa“ beim BIBB
Tel.: 0228 / 107-1607
Fax: 0228 / 107-2964
pieper@bibb.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Viele Fragen und endlich eine Antwort

Zwei Physiker der Uni Siegen erhalten gemeinsam mit einem Kollegen aus China für eine wegweisende Arbeit den Paul-Ehrenfest-Preis. Mit dem Preis wird jedes Jahr die weltweit beste Publikation im Bereich…

Ein neues Modell für mikromechanische Sensoren

Die Eigenschaften von Flüssigkeiten oder Gasen lassen sich mit winzigen schwingenden Plättchen messen. An der TU Wien entwickelte man dafür nun eine Berechnungsmethode. Mikromechanische Sensoren verbinden zwei verschiedene Welten miteinander:…

Digitale ICTM Conference 2022

Klimaziele im Turbomaschinenbau durch Digitalisierung erreichen. Hersteller und Zulieferer von Triebwerken und stationären Turbomaschinen haben erkannt, dass sich die vorrangigen Ziele der Ressourcenschonung und Senkung von Emissionen nur dann noch…

Partner & Förderer