Regionales Informationszentrum zum Thema regenerative Energien gefördert

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU) unterstützt Aufbau des regionalen Informationszentrums in der „Alten Wassermühle“ – 255.000 Euro Förderung

Am Montag, 25.08.2003 gab Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), Osnabrück, den Startschuss für ein Projekt des Mühlenvereins Friesoythe (Niedersachsen), das die DBU mit 244.000 Euro unterstützt. „Der Verein hat uns mit seinem Konzept überzeugt, die Wasserkraftnutzung zu reaktivieren und im Techniktrakt der alten Wassermühle an der Soeste eine Dauerausstellung zum Thema regenerative Energien zu eröffnen“, so Brickwedde. Zuvor hatte der Verein bereits 11.000 Euro für die notwendigen Vorplanungen erhalten. Am Beispiel der Wassermühle sollen die Besucher mehr über die Wasserkraft, der ältesten genutzten erneuerbaren Energieform, erfahren. Unmittelbar am Kulturzentrum befindet sich die ursprüngliche Staustufe, die jetzt wieder genutzt werden solle.

Dauerausstellung widmet sich Energieformen der Region

Die geplante Dauerausstellung solle sich neben dem Thema Wasserkraft schwerpunktmäßig den für die Region typischen erneuerbaren Energieformen widmen. Am Beispiel der Wasserkraft werde die Bedeutung dieser Art der Energiegewinnung für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung in der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft behandelt. Neben der Reaktivierung der Wasserkraftanlage sei auch die Errichtung eines Fischpasses geplant. Damit werde die Durchgängigkeit der Soeste an dieser Stelle erstmals seit dem Bau des Stauwehres wieder hergestellt. Gemeinsam mit Dr. Werner Brinker, EWE-NaturWatt, Oldenburg, enthüllte Brickwedde das Bauschild. Nach einem Grußwort des Bürgermeister von Friesoythe, Johann Wimberg, hielten die Vertreter der beiden Hauptförderer, Brinker und Brickwedde, Vorträge im Kulturzentrum Alte Wassermühle.

Media Contact

Katja Diehl DBU

Weitere Informationen:

http://www.dbu.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreiben Sie einen Kommentar

Neueste Beiträge

Urtümliche Reaktionswege

Reaktionen im reduktiven Krebszyklus funktionieren auch mit Meteoritenpulver. Natürlich ablaufende chemische Reaktionen könnten sich zu den heute bekannten biochemischen Prozessen fortentwickelt haben. Ein Forschungsteam hat nun entdeckt, dass eine Reaktionsabfolge…

Tomographie zeigt hohes Potenzial von Kupfersulfid-Feststoffbatterien

Feststoffbatterien ermöglichen noch höhere Energiedichten als Lithium-Ionenbatterien bei hoher Sicherheit. Einem Team um Prof. Philipp Adelhelm und Dr. Ingo Manke ist es gelungen, eine Feststoffbatterie während des Ladens und Entladens…

Sternschnuppen aus den Zwillingen – die Geminiden kommen

Sie wurden nach dem Sternbild Zwillinge benannt: Die Geminiden sorgen Mitte Dezember für einen schönes Sternschnuppenschauspiel. Mit bis zu 150 Meteoren pro Stunde gelten die Geminiden als reichster Strom des…

Partner & Förderer