Bewerbungen zum "Deutschen Wissenschaftspreis Logistik 2003" noch Ende Juni

Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) hat erneut den „Deutschen Wissenschaftspreis Logistik“ ausgeschrieben. Bewerben können sich Wissenschaftler aller Sparten der Logistik mit ihrer Dissertations- bzw. Habilitationsschrift, Projektstudien oder Monographien.

Bevorzugt sollten Arbeiten eingereicht werden, die eine hohe praktische Verwertbarkeit aufweisen, da hierdurch ein besonderer Beitrag zum Transfer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft geleistet wird, so die BVL. Da der Neuheitsgrad einer Arbeit dabei auch eine Rolle spiele, dürfe die eingereichte Arbeit bei Antragsschluss am 30. Juni 2003 nicht älter als zwei Jahre sein.

Der Deutsche Wissenschaftspreis Logistik ist mit 5000 Euro für den Preisträger und 3000 Euro für das betreuende Institut dotiert und wird in diesem Jahr von der Kühne-Stiftung, Schindellegi, Schweiz, gefördert.

Die Preisübergabe erfolgt auf dem 20. Deutschen Logistik-Kongress vom 22. bis 24. Oktober 2003 in Berlin im Beisein der Jury und des Sponsors, Herrn Klaus-Michael Kühne.

Weitere Auskünfte erteilt:

Bundesvereinigung Logistik
Dr. Stefan Walter
Tel. 0421 – 17384-23
E-Mail: [email protected]

Ansprechpartner für Medien

Andre Kranke Bundesvereinigung Logistik

Weitere Informationen:

http://www.logistik-inside.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Besser kleben im Leichtbau

Projekt GOHybrid optimiert Hybridverbindungen Leichtbau ist in der Mobilitätsbranche essentiell. Im Zuge der Mischbauweise mit Leichtmetallen und Faser-Kunststoff-Verbunden rücken hybride Klebverbindungen in den Fokus. Aufgrund der unterschiedlichen Wärmeausdehnungen der Materialien…

Benchmark für Einzelelektronenschaltkreise

Neues Analyseverfahren für eine abstrakte und universelle Beschreibung der Genauigkeit von Quantenschaltkreisen (Gemeinsame Presseinformation mit der Universität Lettland) Die Manipulation einzelner Elektronen mit dem Ziel, Quanteneffekte nutzbar zu machen, verspricht…

Solarer Wasserstoff: Photoanoden aus α-SnWO4 versprechen hohe Wirkungsgrade

Photoanoden aus Metalloxiden gelten als praktikable Lösung für die Erzeugung von Wasserstoff mit Sonnenlicht. So besitzt α-SnWO4 optimale elektronische Eigenschaften für die photoelektrochemische Wasserspaltung, korrodiert jedoch rasch. Schutzschichten aus Nickeloxid…

Partner & Förderer