Georg v. Holtzbrinck Preis f. Wissenschaftsjournalismus Ausschreibung noch bis zum 1. März 2003

Bis zum 1. März 2003 können sich interessierte Wissenschaftsjournalistinnen und -Journalisten am mit insg. 10.000 Euro dotierten Georg von Holtzbrinck Preis für Wissenschaftsjournalisten beteiligen.

Teilnahmeberichtigt sind alle deutschsprachigen und/oder in deutschsprachigen Medien veröffentlichenden Journalisteninnen und Journalisten. Junge Autoren werden ausdrücklich ermutigt, ihre Arbeiten einzureichen.

Die eingereichten Arbeiten sollen allgemeinverständlich sein und zur Popularisierung wissenschaftlicher Sachverhalte, insbesondere aus den Bereichen Naturwissenschaften, Technologie und Medizin, beitragen. Entscheidend ist die originelle journalistische Bearbeitung aktueller wissenschaftlicher Themen.

Die Auszeichnung kann für Einzelbeiträge oder für eine kontinuierliche, herausragende Arbeit im Bereich Zeitung/Zeitschrift und/oder im Bereich elektronische Medien erfolgen. In die Auswahl kommen ausschließlich Bewerbungen einzelner Journalisten.

Es wird je ein Preis in der Kategorie Print und in der Kategorie elektronische Medien vergeben. Jeder Preis ist mit 5.000Euro dotiert.

Die Bewerbung, bestehend aus Ihrer Kurzbiographie und drei Arbeitsproben aus den letzten zwei Jahren (davon mindestens eine, die im Zeitraum vom 1. März 2002 bis zum 28. Februar 2003 veröffentlicht wurde), richten Sie bitte an das

VERANSTALTUNGSFORUM DER VERLAGSGRUPPE
GEORG VON HOLTZBRINCK GMBH
Victoria van Sambeck / Regina Steinicke
Wallstraße 23/24 – Die Wallhöfe
D-10179 Berlin

Telefon: (+49) 030 – 278718-22/-23
Telefax: (+49) 030 – 278718-18
Email: gvhpreis@vf-holtzbrinck.de

Media Contact

Franco Bonistalli idw

Weitere Informationen:

http://www.vf-holtzbrinck.de

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Richtungsweisendes Molekül auf dem Weg in den Quantencomputer

Forschende der Universität Jena und Universität Florenz entwickeln Kobaltverbindung mit besonderen Quanten-Eigenschaften. In Quantencomputern werden keine elektrischen Schaltkreise ein- oder ausgeschaltet, sondern stattdessen quantenmechanische Zustände verändert. Dafür braucht es geeignete…

Neue kabellose Steuerungstechnologie …

… ermöglicht Einsatz intelligenter mobiler Assistenzroboter sogar in der Fließfertigung Robotikexperten des Fraunhofer IFF haben gemeinsam mit Partnern aus Industrie und Forschung neue Technologien entwickelt, mit denen intelligente mobile Assistenzroboter…

Die Mikroplastik-Belastung der Ostsee

Neue Ansätze für Monitoring und Reduktionsmaßnahmen Um die Belastung der Meere durch Mikroplastik zu erfassen, muss man dessen Menge und sein Verhalten kennen. Bislang ist dies nur unzureichend gegeben. Ein…

Partner & Förderer