BMBF vergibt hoch dotierten Nachwuchsforscherpreis

BioFuture-Preis ebnet Weg für Firmengründer und Unikarrieren

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert mit dem BioFuture-Preis fünf Nachwuchsgruppen aus dem Bereich der Biowissenschaften bei der Umsetzung ihrer innovativen Ideen. Die fünf Siegergruppen in diesem Jahr können sich über Fördergelder von jeweils durchschnittlich rund einer Million Euro freuen. Bundesforschungsministerin Edelgard Bulmahn lobte am Mittwoch in Berlin anlässlich der Bekanntgabe die hohe wissenschaftliche Leistung der Preisträger: „Mit dem BioFuture-Preis haben sie nun die Chance, neue Entwicklungen voranzutreiben und ihre Ergebnisse in neue Produkte, wirksame Medikamente und Therapien umzusetzen.“

Eine Expertenjury wählte die Gewinnerinnen und Gewinner aus 170 Bewerbungen aus. Das Durchschnittsalter der Bewerber betrug 35 Jahre. Aus dem Ausland bewarben sich 24 Kandidatinnen und Kandidaten. Die diesjährigen Preisträger erhalten die Zuwendung für fünf Jahre und können damit ihre Forschungsidee verfolgen und sich dafür jeweils ein wissenschaftliches Team mit maximal sieben Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zusammenstellen. Die Preisträger arbeiten in den Bereichen der Geweberegenerierung (Tissue Engineering), Neurobiologe und Molekularbiologie.

Das BMBF hat den BioFuture-Preis bislang an 43 Nachwuchsforscherinnen und Nachwuchsforscher verliehen und diese insgesamt mit 55 Millionen Euro unterstützt. Die Sieger gründeten acht Firmen, 16 von ihnen wurden an deutsche Hochschulen berufen. Im Ausland tätige deutsche Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konnten zur Rückkehr nach Deutschland bewegt werden. 15 Prozent der Preisträgerinnen und Preisträger bewarben sich aus dem Ausland und kehrten als Leiter einer BioFuture-Nachwuchsgruppe nach Deutschland zurück.

Liste der Preisträgerinnen und Preisträger des 5. BMBF-Wettbewerbs „BioFuture“

Dr. Elly Tanaka
Max Planck Institut für Zellbiologie und Genetik in Dresden
Identifizierung von Faktoren, die Geweberegenerierung initiieren, sowie deren Anwendung in Tissue Engineering

Dr. Reinhard Köster
GSF Forschungszentrum Neuherberg
Analyse molekularer Mechanismen der neuronalen Zellwanderung während der Embryogenese und neuronaler Regeneration

Dr. Rolf Müller
Gesellschaft für Biotechnologische Forschung, Braunschweig
Heterologe Expression und Modifikation von Naturstoff-Biosynthesewegen aus Myxobakterien in Pseudomonaden

Dr. Marcus Fändrich
Institut für Molekulare Biotechnologie Jena e.V.
Struktur und Zusammensetzung von krankheitsassoziierten Amyloidfibrillen

Dr. Frank Ohl
Institut für Neurobiologie, Magdeburg
Entwicklung einer interaktiven Neuroprothese für den auditorischen Cortex

Media Contact

Silvia von Einsiedel idw

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Förderungen Preise

Zurück zur Startseite

Kommentare (0)

Schreib Kommentar

Neueste Beiträge

Was die Körnchen im Kern zusammenhält

Gerüst von Proteinflecken im Zellkern nach 100 Jahren identifiziert. Nuclear Speckles sind winzige Zusammenballungen von Proteinen im Kern der Zelle, die an der Verarbeitung genetischer Information beteiligt sind. Berliner Forschende…

Immunologie – Damit Viren nicht unter die Haut gehen

Ein Team um den LMU-Forscher Veit Hornung hat einen Mechanismus entschlüsselt, mit dem Hautzellen Viren erkennen und Entzündungen in Gang setzen. Entscheidend für die Erkennung ist eine typische Struktur der…

Kleine Moleküle steuern bakterielle Resistenz gegen Antibiotika

Sie haben die Medizin revolutioniert: Antibiotika. Durch ihren Einsatz können Infektionskrankheiten, wie Cholera, besser behandelt werden. Doch entwickeln die krankmachenden Erreger zunehmend Resistenzen gegen die angewandten Mittel. Nun sind Wissenschaftlerinnen…

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close